Was macht einen guten Torwart aus...

ElwoodBlues

Neues Mitglied
Registriert
9 Aug 2007
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Hi Leute,

jaja, das hab ich mich schon des öfteren gefragt.


Bin für jegliche Vorschläge und Hinweise dankbar.


VG
Andy
 

ElwoodBlues

Neues Mitglied
Registriert
9 Aug 2007
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Ok, klingt einleuchtend. ;-)

Etwas anders gefragt.

Worin (Punkte mal abgesehen) unterscheidet sich ein Elite-Torwart von nem Amateur-Torwart.
 

chemo

Aktives Mitglied
Registriert
17 Sep 2007
Beiträge
460
Punkte Reaktionen
0
Ort
bei Hannover
Ein elite torward hält auch bälle von einem elite stürmer und mach auch tore bei einem zweiten elitetorward rein und er kann auch durch die reihen des elito stürmers durchpassen!!
Aber was meinst du denn mit amateur torward wie schlecht soll der sein?
Auf jeden fall bewegt ein elite torward seine 2er und seinen torward immer möglichst schnell hin und her!
Wenn du jetzt nen amateur torward meinst der bisher nur schrägschüsse und ziher/schieber gesehen
hast dann wird er das nich tun!
Wenn man einmal einem profi stürmer gegenüber stand der haut einem alle bälle rein der er vorne kontrolliert liegen hat(mit jet oder pin shot oder so) deswegen muss man sich halt immer hin und her bewegen! :roll:

mfg
 

Ryu

Experte
Registriert
2 Apr 2006
Beiträge
2.014
Punkte Reaktionen
0
Ort
Mannheim / Werne
Erfahrung, Spielübersicht, Coolness in entscheidenden Spielen/Situationen, Konstante Leistung und viel mehr Trainingsstunden auf dem Buckel.

Und was bringt dir diese Frage?
 

klaschatx

Meister
Registriert
8 Feb 2006
Beiträge
3.244
Punkte Reaktionen
3
Ort
Mülheim an der Ruhr
chemo schrieb:
(...)
Auf jeden fall bewegt ein elite torward seine 2er und seinen torward immer möglichst schnell hin und her!
(...)

Entschuldige die harten Worte, aber das ist ausgesprochener Quatsch. Schnelles Bewegen ist ein möglicher Torwartstil, aber nun wirklich nicht der, den man bei Elite-Spielern primär zu sehen bekommt. Im Gegenteil bin ich da oft erstaunt, wie ökonomisch und langsam die Bewegungen oft wirken und dass trotzdem die Stürmer keine tolle Trefferquote erzielen - ich würde mir bei diesem Schlafwagenstil einen Treffer nach dem anderen fangen.

Gruß
klaschatx
 

chemo

Aktives Mitglied
Registriert
17 Sep 2007
Beiträge
460
Punkte Reaktionen
0
Ort
bei Hannover
achso !!
aber ohne jegliche bewegnung bekommt man nun zweiflungslos einen nach dem anderen rein!
da wirst du mir doch wohl zustimmen oder!?
ich mein is doch klar wenn der stürmer in ruhe sich eine lücke ausgucken kann dann trifft nen
profi nunmal immer!

mfg
 

ElwoodBlues

Neues Mitglied
Registriert
9 Aug 2007
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Worauf ich hinaus wollte war, wieviel Chancen ein Spitzen-Torwart gegen absolut gute Stürmer hat.

In Videos auf Youtube sieht man, dass selbst herausragende Profis in der Abwehr den Angreifern teilweise nicht allzu viel Paroli bieten können.

Das mit dem Elite/Master-Vergleich war vielleicht etwas falsch formuliert.

Generell ist ja auf dem Level Reaktionszeit nicht mehr von so großer Wichtigkeit. Deswegen wollte ich wissen, was denn dann den Profi-Torwart vom Kneipen-Goalie abhebt.
 

chemo

Aktives Mitglied
Registriert
17 Sep 2007
Beiträge
460
Punkte Reaktionen
0
Ort
bei Hannover
Ja also nen richtig guter stürmer lässt auch gegen nen super abwehrspieler nich viele
chancen aus!
Zum kneipenkicker kann ich nix sagen!

mfg
 

Niklas

Experte
Registriert
7 Sep 2007
Beiträge
1.489
Punkte Reaktionen
0
Ort
Regensburg
Chemo ich weiss ich habs schon oefter geschrieben ... aber bitte schreib doch nicht einfach immer irgendwas nur um was zu schreiben.. damit ist den leuten auch ncih geholfen. Und mich nervts langsam wenn ich immer sowas lesen muss! ich weiss nicht wie es die anderen Mitglieder sehen..


mfg nik
 

LittleCollignon

Aktives Mitglied
Registriert
18 Nov 2006
Beiträge
457
Punkte Reaktionen
0
Ich finde dieses Thema sehr interessant,
Das Wichtigste als Torhüter ist es meiner Meinung nach, dass er die vorhandenen Lücken in unregelmäßigen abständen schließt und wieder öffnent. Er darf nicht durchschaubar werden. Ebenso wichtig ist es, dass er den schuß und das Verhalten den Gegners genau analysiert um seine Vorlieben kennen zu lernen und bewusst dieses auszunutzen. Er sollte also den Zeitpunkt und die Richtung des schußes erahnen, denn 100prozent sicher kann man sich damit ja nie sein :!:
Dabei spielt die Psyche ein ganz großes Stück mit.
Ein gutes Reaktionsvermögen um auch langsamere bälle ,zum Teil auch aus dem Mittelfeld, abfangen zu können ist für einen guten Torhüter unverzichtbar.
Für den Torhüter ist es besonders schwierig die Fehler im gegnerischen Stellungsspiel zu erkennen, aber wenn er schwäche entdeckt sollte er diese auch schnell und besonders präzise auszunutzen wissen.
 

heideboy

Aktives Mitglied
Registriert
18 Jul 2007
Beiträge
96
Punkte Reaktionen
0
Ort
Wittingen
Wie sich der Knepenspieler vom Profi abhebt?. Hmmm ich weiß nicht ob es richtig ist aber ich denke ein schnelles Spiel in der Abwehr ist wichtig. Z.b den Ball vom Torwart zur 2 schnell hin und her zu spielen den ball kurz mit der 2er klemmen 2-3 mal übersteiger und den ball wieterspieln und i-wann plötzlich schießen wenn man eine Lücke erkennt. Und ich denke auch das jeder Torwart wenn er ibntensiver spielt sich eine eigene Art aneignet den Ball mit einem Shcnellen SPiel in der Bawehr herraus zu spielen.
Hoffe es ist zumindest etwas richtiges dabei.

MfG Christian
 

motherslittlehelper

Aktives Mitglied
Registriert
27 Jun 2007
Beiträge
61
Punkte Reaktionen
0
keine bälle an die gegnerische 3 verlieren ist das A und O.
Dann kommt pässe spielen und tore schießen von hinten.
Und ganz zum schluss is es auch nich schlecht, wenn man ab und an einen hält :LOL:
 

mirari

Aktives Mitglied
Registriert
23 Jan 2007
Beiträge
68
Punkte Reaktionen
0
Ort
HH
Ich glaube man sollte erstmal genauer definieren, was unter "Elite"- und "Amateur"-Torwärten verstanden wird ;)
Wird da an den Spielerstatus bei den Tischfußballverbänden oder eher an den alltagssprachlichen Sinn gedacht? Oder anders: Meint ihr den Unterschied zwischen einem P4P-Amateur und einem P4P-Elite, oder seht ihr jeden Ligaspieler schon als Halbgott/Profi und mit Amateur meint ihr die besoffenen Kneipenkönige?

Zu Letzterem: "Kneipenniveau" ist zu ungenau definiert, um präzise Angaben bezüglich der Fragestellung des Threads zu machen. Generell kann man sagen, dass, wer Kickern ernst nimmt, wohl eine deutlich bessere Technik und ein ganz anderes Verständnis für das Spiel an den Tag legt, als jemand, der hin und wieder am Wochenende mit den Jungs 'ne Runde daddelt.

Zu dem Unterschied zwischen P4P-Amateuren und -Elitespielern (könnt auch gerne nen anderen Verband einsetzen): Meiner Erfahrung nach kann der Elitespieler nicht mehr als der Amateur, d.h. keine vollkommen anderen Schusstechniken/-varianten, von einigen wenigen (fürs ernsthafte Spiel wohl eher ungeeigneten) Trickshots mal abgesehen, dafür ist "Kickern" zu eingeschränkt und zu schnell zu erlernen. Bloß ist der Elitespieler in seinem Spiel viel sicherer. Er schießt schneller/fester, trotzdem präziser, hat einfach eine geringere Fehlerquote und trifft auch Lücken, die man als nicht so erfahrener Amateur gar nicht wahrnimmt. Beim Halten macht sich seine größere Erfahrung mMn am deutlichsten bemerkbar, denn davon abgesehen, dass er praktisch alle Stürmer, die ihm gefährlich werden können, kennt, hat er bei der psychischen Auseinandersetzung zwischen Torwart und Stürmer einfach eine nur durch viel Training und Erfahrung zu erwerbende Coolness. Nicht zu vergessen bleibt der Vorteil, den man als Elitespieler einigen anderen gegenüber alleine seines Namens wegen hat... "Ich kann doch nicht einfach Rechtslang fackeln, da MUSS _der_ doch mit rechnen! *verunsichert sei*"


Generell möchte ich noch anmerken, dass man durchaus "auf Reaktion" hält! Klar, selbst Neulinge agieren beim Schießen schneller als ich reagieren, also den Schuss wahrnehmen, vermeintliches Ziel errechnen, Puppe hinschieben (ihr versteht was ich meine ;)), kann. Doch man sollte auch immer bedenken, dass der Stürmer sich häufig bzw. zu einem gewissen Teil sogar immer, verrät. Wer nur ganz knapp mit der Kante der Puppe auf dem Ball steht kann in diese Richtung nicht lang schießen, ohne vorher in die andere auszuholen und kann in eben diese nicht so schnell so kurz schießen, wie in die andere. Nicht jeder Stürmer knallt den Rechtslang mit 0,x mm Abstand zwischen Ball und Pfosten rein, hier kann ich als Torwart auch etwas mehr Platz lassen, für den Stürmer ist es immer noch schwer, Rechtslang zu schießen, bloß meine "kurz bis drei Viertel"-Lücke ist etwas kleiner geworden. Im Grunde zwingt ein guter Torwart den Stürmer immer dazu, möglichst viele Fehler zu machen. Er versucht, den Stürmer von seinem Paradeschuss abzuhalten und ihn zu Schussvarianten, die er nicht so schnell, nicht so präzise, nicht so sicher beherrscht, zu bewegen. Natürlich gelingt dies nicht immer und der Stürmer wird immer im Vorteil sein. Wenn bspw. ein Amateurtorwart von einem Amateurstürmer noch jeden dritten Ball hält, hält ein Elitetorwart von einem Elitestürmer vielleicht nur noch jeden sechsten, obwohl die beiden im Verhältnis zu einander jeweils gleich gut sind. Dies kommt daher, dass es bei einem Elitespieler halt wesentlich schwieriger ist, einen Schuss zu finden, den dieser nicht mit einer Quote jenseits der 90% trifft, als bei einem Amateur.
 

ElwoodBlues

Neues Mitglied
Registriert
9 Aug 2007
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Erstmal vielen Dank für die Antworten.

Werd mir das Gesagte in den nächsten Tagen/Wochen/Monate auf jeden Fall zu Herz nehmen.


Vielleicht sieht man sich ja mal am Kasten und ich kann zeigen, ob bzw. wie dieses Posting mein Torwart-Spiel beeinflusst hat.


VG
Andy
 

andi_w

Aktives Mitglied
Registriert
14 Feb 2007
Beiträge
40
Punkte Reaktionen
0
Ort
Wien
meiner meinung nach ist beim tormann folgendes wichtig:

1. den stürmer zu fehlern zwingen und versuchen so viele bälle wie geht zu halten ---> und zu BEhalten

2. immer konzentriert sein und mit allen möglichen bällen aus jeder position rechnen und so kein eiertor zu kassieren

3. den ball möglichst immer an der gegnerischen 5 vorbeibringen

4. schüsse aufs eigene tor (in die eigene deckung) so abfangen das der gegner keine abpraller erhält.

5. ist es nicht so wichtig tore zu machen sondern die bälle zumindest zu klären am besten passen, so macht man sich lücken auf und kann dann den einen oder anderen ball im tor versenken.
wenn man nur 2 oder 3 standard löcher zum schiessen benutzt is das sicher kein vorteil


hört sich alles easy an is es jedoch nicht, einer hats schon geschrieben: man sollte alle gegner kennen, cool bleiben, ab und zu mal locken dann wieder nicht, usw usw... sprich turniererfahrung eben


ps: warum verteidigen die elite spieler so langsam?? das is reine kopfsache. spiel gegen billy und schau auf diese deckung. du siehst sicher genug löcher, aber nicht so erfahrene spieler sind dann im kopf gehemmt und treffen dann erst recht nicht lang neben die stange. tipp: augen zu und auswendig schiessen, geht wirklich gut (eine zeitlang)
 

Kööle

Sehr aktives Mitglied
Registriert
25 Aug 2006
Beiträge
612
Punkte Reaktionen
0
Ort
Köln!!!
das mit der schnelligkeit ist so ne sache. man sieht das ja an "langsamen" verteidigern. letztendlich ist die zeit die man die lücke anbietet immer noch zu kurz für den geger. meiner erfahrung nach kann es sogar von nachteil sein sich zu schnell zu bewegen. der gegner hat keine zeit sich eventuel eine lücke zu suchen und wird dann am ende einfach seine eigene nehmen. er kann dann dazu noch den einfachsten schuss, bzw den den er am besten kann machen. ich mache bei wilden zapplern einfach oft den kurbler durch die mitte, was dann auch recht oft funktioniert. irgentwann merken sie es dann aber doch.
 

Ähnliche E-Roller Themen

Oben