Versandschaden: Probleme mit Iloxx :-(

petermitoe

Experte
Registriert
5 Apr 2005
Beiträge
1.544
Punkte Reaktionen
15
Ort
Gomaringen/ Tübingen
Status
Hobbyspieler
Hallo,

ich habe ein größeres Problem.

Ich habe vor ca. 3-4 Monaten einen Tecball-Home verkauft.
Okay, Versand notwendig, vom Käufer organisiert (Tip von mir :-? ) ILOXX (Nur zur Info, Illoxx ist ziemlich teuer, aber gut verfügbar, gut beworben).

Ich habe den Tisch verpackt, Stangen in das Unterteil des Tisches gehängt, Beine zerlegt und in 2 Lagen Luftpolsterfolie verpackt. Auf die Spielfläche Karton/Luftpolsterfolie, Beine darauf, mit Schachtel für die Männchen/Schrauben etc. auf die Spielfläche gelegt, in die restlichen Lücken habe ich noch Styropor gefüllt. Alles auf Einwegpalette gepackt (mit mehreren Spanngurten) , Teppiche/Karton/Luftpolsterfolie ringsherum, Stirnseiten noch Extra mit Styropor geschützt.
Lastwagen kommt, ich sage noch, man solle nichts draufstellen (wegen der Tecballtore), er stellt die Palette rein.
2 Tage später, Tisch kommt an, steht auf der Stirnseite, also nicht auf der Palette, Verpackung sieht aber bei Ankunft äusserlich unbeschädigt aus.
Auspacken und :eek: , Spielfeld auf die fast ganze Länge an der Bandenanhebung gerissen.

Anruf, weil Versand mit Versicherung, Illoxx will aber nicht haften, a) weil "schlecht verpackt" wäre und b) weil Schaden nicht bei Übergabe festgestellt und c) Verpackung äusserlich heil war .... :-? :-? :-?

Nun, jetzt (nach dem ersten abgelehnten Widerspruch) ist die Frage wie gehts weiter, wer hat mir gute Tipps?
Klar ist, das eines der Beine beim umstürzen des Tisches (mit Schwung von vertikal zu horizontal) die Tischplatte beschädigt hat, definitiv während des Versands, allerdings ist das schwer zu beweisen?

Ich habe natürlich auch nicht besonders viel Lust, den Schaden den ILLOXX angerichtet hat, der Käufer nicht bei Übergabe festgestellt hat (ich allerdings auch nicht durch noch mehr Verpackungsmaterial vermieden habe?) zu tragen, andererseits will ich den Kollegen der den Tisch gekauft hat auch nicht hängen lassen?
Gibts andere Erfahrungen? :???: :???:

Grüße
Peter
 

Anhänge

  • CIMG0771.jpg
    CIMG0771.jpg
    46,5 KB · Aufrufe: 1.218
  • CIMG0752.jpg
    CIMG0752.jpg
    40,8 KB · Aufrufe: 1.222

Niklas

Experte
Registriert
7 Sep 2007
Beiträge
1.474
Punkte Reaktionen
0
Ort
Regensburg
Glaub das ist eher n Fall für Anwalt als fürs Forum :/, zumindest wenn sich Illoxx weiter querstellt..

mfg Nik
 

Stecki

Aktives Mitglied
Registriert
12 Aug 2008
Beiträge
214
Punkte Reaktionen
0
Blöd... sieht so aus, als hätte ihn einer vom Wagen auf eine Ecke geschmissen.

Wer hat den Versand beauftragt? Der ist letztlich auch zur Klärung verpflichtet. Tipp: AGB von ILOXX studieren und nach Krähenfüßen suchen.

Prinzipiell lehnen fast alle Transportunternehmen erstmal pro forma regelmäßig unklare Fälle "auf gut Glück" ab, in der (berechtigten Hoffnung) daß viele Kunden gar nicht hinterhergehen. Eine zweite Prüfung nach einem (gut) begründetem Einspruch kann vielleicht schon erfolgreich sein. Wenn derjenige von Euch, der den Versand beauftragt hat, Rechtsschutz-versichert ist (Vertragsrecht, ist im Privat-Rechtsschutz inbegriffen) würde ich mal mit der Versicherung zwecks Rechtsbeistand sprechen. Könnte gute Chancen bieten.

Wichtig: Dokumentation oder Bezeugung eines Dritten über Verpackung und Zustand des Tisches bei Versand sollten möglich sein, am besten auch die Verpackungsmaterialien bzw. Fotos der Kartonage. Dann sollte im Härtefall auch jedem Richter klar sein, daß so ein Schaden mit hoher Wahrscheinlichkeit durch unsachgemäßen Transport geschehen ist.

Wie gesagt, der Form halber sollte der komplette Wiggelwaggel von dem "Anspruchsberechtigten" geführt werden, sonst ists am Ende abgelehnt wegen Formfehler/nicht vorhandenem Schadenersatzanspruch.

Good Luck
 

skotty

Aktives Mitglied
Registriert
26 Okt 2006
Beiträge
408
Punkte Reaktionen
0
Ort
Ditzingen
Hallo Peter,

habe ähnlichen Fall erlebt (bei der DHL), allerdings war ich da der Empfänger. Selbe Geschichte...
...unsachgemäße Verpackung usw. etc.

Wenn du nichts im Panzerschrank versendest ist auch der Inhalt nicht sicher :-?

Ich würde es an deiner Stelle mal im Juristen-Forum versuchen ;)

Im Ernst. Anwalt! Als juristischer Laie begehst du einen Fehler nach dem anderen.

Viel Erfolg!
 

schnulliwulli

Meister
Registriert
29 Aug 2006
Beiträge
3.348
Punkte Reaktionen
1
Ort
in der nähe von Krefeld
Das ist ja wohl ganz große Scheiße !!

Ich kann dir aus eigener Erfahrung (allerdings mit UPS und auch mit einer normalen Spedition) nur sagen, hier lohnt sich absolute Hartnäckigkeit. Die versuchen erst mal dem Kunden den Wind aus den Segeln zu nehmen indem sie einfach sagen: Unsachgemäß verpackt. Da würde ich mich nicht drauf einlassen und einfach knallhart weiter drauf bestehen dass es sicher und gut verpackt war und eindeutig ein Transportschaden war. Unbedingt am Ball bleiben und nicht locker lassen, lass dich nicht von einem Hansel abspeisen sonder bestehe darauf mit dem jeweilgen Vorgesezten zu sprechen. Ich weiß nicht genua wie die rechtliche Lage ist, aber du bist, so glaube ich nicht verpflichtet, die Sendung sofort bei anlieferung auszupacken und auf Schäden zu überprüfen. Äußerliche Schäden sind allerdings meines Wissens sofort zu dokumentieren und ich selber mache seit meinem Ärger mit UPS immer sofort einen Check der Verpackung und lasse das zumindest den Fahrer dokumentieren. Bei Mängeln die dann später nach dem auspacken entdeckt werden gilt meines Wissens, das man sie unverzüglich melden muss.
Aber auch ich bin kein Rechtsanwalt - deshalb vielleicht doch mal bei einem Rechtsnawalt nachfragen und evtl. den Rechtsaanwalt einen entsprechenden Brief aufsetzen lassen. Meist reagieren die Leute gänzlich anders wenn sie erst mal Post von einem RA erhalten.

Good Luck!!
 

Knochenkotzer

Aktives Mitglied
Registriert
28 Sep 2008
Beiträge
63
Punkte Reaktionen
0
Ort
Gottfriedingerschwaige
Hast du den Tisch bei ebay verkauft?

Dann kannst du belegen das der Tisch in der Auktion noch heil war wenn du hoffentlich ein passendes bild hast?!?

Wenn du es Schnell vom Tisch haben willst könnt ihr auch halbe halbe machen so eine Platte kostet beim Kicker klaus 40eu glaub ich.

Wenn du einen Rechtsschutz hast natürlich zum Anwalt der Versand war ohne Frage grob fahrlässig so eine Platte geht nicht so schnell kaputt.

Viel Glück...
 

petermitoe

Experte
Registriert
5 Apr 2005
Beiträge
1.544
Punkte Reaktionen
15
Ort
Gomaringen/ Tübingen
Status
Hobbyspieler
Hallo!
Es gibt keine leicht verfügbaren Mittel um auf dem Rechtsweg zum Erfolg zu kommen.
Ich habe ein Mail geschrieben, wo ich auch angekündigt habe, daß ich von meiner "Zufriedenheit" berichten werde, wo immer ich kann.
Aber Chancen gibt es keine weil der Empfänger den Schaden nicht sofort festgestellt hat.

Die Platte kostet übrigens bei Lehmacher 200Euro (inkl. Versand) und wenns Iloxx nicht zahlt teile ich mir den Schaden halt mit dem Käufer, es gibt schlimmeres, aber ein gutes Geschäft sieht einfach anders aus. :???:

Nie wieder Iloxx!

Nochmal Danke für Eure Antworten!!!!

Liebe Grüße
Peter
 

schnulliwulli

Meister
Registriert
29 Aug 2006
Beiträge
3.348
Punkte Reaktionen
1
Ort
in der nähe von Krefeld
petermitoe schrieb:
...

Nie wieder Iloxx!

Wie gesagt das passiert nicht nur bei Illoxx, mir ist gerade eingefallen, dass ich unseren neun Liebherr-Kühlschrank im letzten Jahr, der mit einer namhaften Spedition geliefert wurde, sage und schreibe 3mal (in Worten. drei mal) wieder habe zurück gehen lassen, weil er beschädigt gewesen ist. Beim letzten verbeulten Gerät hatte jemand sogar den Adressaufkleber auf die beschädigte Stelle des Umkartons geklebt um die Beschädigung zu kaschieren.
Ich habe aber immer im Beisein des Speditionsfahrers das Teil ausgepackt und kontrolliert, und eben auch wieder zurückgehen lassen. Beim vierten war dann endlich alles ok.

Ich kann nur jedem empfehlen das so oder so ähnlich zu handhaben.
 

Ähnliche E-Roller Themen

Oben