Pin Mitte und der zappelnde Goalie

Leonarr

Mitglied
Registriert
15 Dez 2011
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Ort
Hamburg
Hallo zusammen,

eure Meinung würde mich für folgende Situation interessieren:

Ich spiele den Pinshot aus der Mitte, generell komme ich gut in die Ecken und bin auch um einen spontanen Abroller in die Mitte nicht verlegen. Auch die die halblangen und diagonalen werden eingestreut, wenn gleich auch nicht mit der Präzision der zuvor genannten Varianten. Stärkere Torhüter mit "System", die rochieren, bzw. anbieten und nehmen, sind für mich mehr oder weniger lesbar. Somit dann mal leichter oder schwerer zu überwinden.

Zuletzt hatte ich Goalies vor mir, die vermutlich nicht Ligaspieler oder zumindest Spieler mit festem Konzept sind. Sie haben gefühlt wahrlos 15 sek. die Puppen geshaked, für mich war es trotzallem viel schwieriger zu treffen als bei einem höherklassigen Liga-Goalie. Zusätzlich kann ich noch sagen, das der Torhüter die Puppen nie wechselt, bzw. überschneiden lässt. Er stellt sich einmal mit ca. 1er Ballbreite zwischen Verteidiger- und Torhüterpuppe fix ins Tor und wechselt wie ein "Wilder". :???:

Gibt es diesbezüglich Tipps, was man gegen einen sehr "unruhigen" und schnellen Torhüter machen kann, wie reagiert ihr auf solche Situation?

Ich freue mich auf euer Feedback.

Viele Grüße,
Leonarr
 

manni69

Sehr aktives Mitglied
Registriert
4 Jan 2006
Beiträge
595
Punkte Reaktionen
1
Ort
Rodheim v.d. Höhe
Leonarr schrieb:
Hallo zusammen,

eure Meinung würde mich für folgende Situation interessieren:

Ich spiele den Pinshot aus der Mitte, generell komme ich gut in die Ecken und bin auch um einen spontanen Abroller in die Mitte nicht verlegen. Auch die die halblangen und diagonalen werden eingestreut, wenn gleich auch nicht mit der Präzision der zuvor genannten Varianten. Stärkere Torhüter mit "System", die rochieren, bzw. anbieten und nehmen, sind für mich mehr oder weniger lesbar. Somit dann mal leichter oder schwerer zu überwinden.

Zuletzt hatte ich Goalies vor mir, die vermutlich nicht Ligaspieler oder zumindest Spieler mit festem Konzept sind. Sie haben gefühlt wahrlos 15 sek. die Puppen geshaked, für mich war es trotzallem viel schwieriger zu treffen als bei einem höherklassigen Liga-Goalie. Zusätzlich kann ich noch sagen, das der Torhüter die Puppen nie wechselt, bzw. überschneiden lässt. Er stellt sich einmal mit ca. 1er Ballbreite zwischen Verteidiger- und Torhüterpuppe fix ins Tor und wechselt wie ein "Wilder". :???:

Gibt es diesbezüglich Tipps, was man gegen einen sehr "unruhigen" und schnellen Torhüter machen kann, wie reagiert ihr auf solche Situation?

Ich freue mich auf euer Feedback.

Viele Grüße,
Leonarr


Konzentriere dich auf eine Lücke und hau deinen sicheren Schuß da rein.
Wer rumzappelt ist sehr oft fast überall offen :)

lg manni69
 

patritsch

Experte
Registriert
31 Jan 2008
Beiträge
2.234
Punkte Reaktionen
0
Ort
Dormagen
Genau. Gar nicht auf die Verteidigung gucken, sondern einfach sauber in die Ecken schießen. Nach ein paar Spielen wird die Statistik auf Deiner Seite stehen... Oder kannst Du vernünftig aus dem Stillstand treffen? Also den Ball mittig klemmen, überhaupt nicht bewegen und dann spontan abreißen? Viele Zappel-Verteidiger können darauf nicht gut und bewegen sich langsamer, wenn sie so einen Angriff sehen. Manche bleiben gar völlig stehen - da wird es dann einfacher als im Training...
 

Leonarr

Mitglied
Registriert
15 Dez 2011
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Ort
Hamburg
Vielen Dank für eure Antworten.

@patritsch: aus dem ruhenden Ball heraus kann ich leider nur eine Ecke mit genügend Tempo bedienen. Die Ecke ist dann auch für 1, 2 max. 3 Tore gut, danach ist meist Feierabend.

@Ryu: Wechsler ähnlich dem ruhenden Ball, kann ich nur in eine Richtung mit effektivem Tempo.

Insgesamt stimmen mich die Antworten glücklich, verschiedene Meinungen und Ansätze verraten, das ich hier keine Besonderheit / Musterlösung übersehen habe.

Ich werde meinen Trainingspartner einfach mal das "Gezappel" übernehmen lassen und gucken mit welcher der genannten Methoden der meiste Erfolg einsetzt.
 

t0m

Aktives Mitglied
Registriert
21 Jun 2010
Beiträge
227
Punkte Reaktionen
0
Ort
Wermelskirchen
Bei den Wild-zapplern ohne Konzept jette ich einfach gerade aus (auch wenn ich sonst nur Pin schieße). Nach 2 geraden Dingern lassen die auch wieder die Ecken auf ;)
 

Loca So

Aktives Mitglied
Registriert
10 Aug 2011
Beiträge
353
Punkte Reaktionen
1
Ort
Klein-Gerau
Bei wildzappelnden Goalies schaue ich meistens gar nicht nach Löchern. Die sind meistens sowieso zu Hauf da. Ich konzentrier mich auf meinen Schuss und meine ausgesuchte Ecke und mein Timinig bzw das Timing des Gegners, und dann sitzt das Ding auch.

Wenn ein Goalie sehr kontrolliert zappelt, also alle Korridore einigermaßen sauber deckt, dann schaue ich mir das ganz in Ruhe an, gugge mir die Löcher oder das Loch aus, was am längsten offen ist. 15 Sekunden können recht lang sein. Sehe ich keine eindeutigen Löcher nehme ich halt nochmal n Time-Out. Oft ändert der Goali minimal sein System oder das Stellungsspiel, wird langsamer in seinen Bewegungen usw.

Und wenn mal gar nix geht, dann schieße ich meine stärksten sichersten Schuss ins Blinde rein, oder lasse meinen Partner schießen.
 

e.t.chen

Experte
Teammitglied
Registriert
28 Apr 2006
Beiträge
2.564
Punkte Reaktionen
99
Ort
Rostock
Kickertisch
Eigenbau
Status
Kickerbau-Freak
Das ist auch ein bisschen dieses Pokerphänomen.

Man tut sich gerade gegen solche Gegner unglaublich schwer, weil man die Spielweise nicht gewohnt ist.

Wir haben oft auch Sätze in Ligaspielen verloren, weil die Gegner urplötzlich auf good ol' geholze umgestiegen sind. Hat aber immer nur für einen Satz gereicht, dann haben wir uns dran gewöhnt. (y)

Man darf halt auch nicht in die Verlegenheit kommen sich auf die gegnerische Spielweise einzulassen. Aber ich schweife vom Thema ab
 

Ryu

Experte
Registriert
2 Apr 2006
Beiträge
2.010
Punkte Reaktionen
0
Ort
Mannheim / Werne
Noch eine einfachere Variante: Mit dem Ball auf Anschlag in die Links-Lang-Ausgangsposition (oder Rechts-Lang) fahren, kurz warten, dann nach links anzucken und gerade kurbeln. Funktioniert natürlich auch als Jet.
 

albertstien3329

Neues Mitglied
Registriert
4 Jan 2013
Beiträge
1
Punkte Reaktionen
0
Hi,

ich suche noch einen partner für das offene Doppel in Bochum. Ich würde lieber im Tor spielen, im Notfall aber auch nach vorne gehen. Meine DTFB Nummer: 10-0536.
 

Porsche-Makus

Sehr aktives Mitglied
Registriert
18 Feb 2006
Beiträge
538
Punkte Reaktionen
0
Ort
Deggendorf
Wenn ich bei Tormännern mit meinem aus der totalen Ruhelage in der Mitte Jet-System nicht durchkomme, stelle ich auf Rechts-Lang-Jet um (ob rechts oder links oder Jet oder Pin ist hierbei vollkommen egal).

Dieses System ist - jedenfalls für mich - schwieriger, weil man dafür einen langen Jet/Pin perfekt können muss und das kann ich nicht; es hat aber den großen Vorteil, dass aus dieser Angriffsposition der Tormann viel grössere Lücken auflassen muss.

Du solltest Dir auf jeden Fall ein zweites alternatives Angriffssystem zulegen, auf das Du umstellen kannst, wenn gar nichts läuft.
 
Oben