Mischung aus Lettner und P4P (Mein erster Kickerbau)

StatueFungus

Mitglied
Registriert
26 Nov 2014
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Hallo zusammen,

nachdem ich die letzten drei Monate damit beschäftigt war mir meinen ersten eigenen Kicker zu bauen, möchte ich euch hier den Verlauf und meinen gemachten Erfahrungen beschreiben. Die größte Inspiration bei dem Projekt waren der aktuelle P4P und die Kicker aus dem Hause Lettner.

Mein Glück bei dem Bau war, dass der Vater meiner Freundin selbstständiger Schreiner ist und demnach eine große Werkstatt mit sehr viel Werkzeug und Maschinen besitzt.

Das ganze Projekt begann im November 2014.
Nach langer Recherche, auf was alles zu achten ist und welche Maße eingehalten werden sollten (dabei hat mir dieses Forum übrigens sehr weitergeholfen (y) ) machte ich mir einen ersten Plan. Da ich ebenfalls sehr viel Spass an der Arbeit mit dem Computer habe, erstellte ich ein 3D Modell mit dem Programm "SketchUp". Das ganze sah dann folgendermaßen aus

Kicker_Seite.jpg


Kicker_Oben_2.jpg


Damit ging ich dann zum Vater meiner Freundin und verfeinerte mit ihm den Plan noch ein wenig.
Über ihn bestellte ich dann auch das Holz und die Beschichtung für den Kicker. Für den Korpus benutzte ich eine 24mm dicke und 1,50m x 3,00m große Birke Multiplex Platte. Als Beschichtung bestellte ich eine 0,8mm dicke HPL / Rosopal Platte in hochglanzweiß (Ca 3,5m x 1,3m).

Der eigentliche Bau des Kickers begann dann leider erst Ende Dezember, um genau zu sein am 27.12. Bis dahin bestellte ich dann schon einmal den Großteil der eigentlichen Kickerteile.
Eine Genaue Liste, der verwendeten Teile und die Preise dazu schreibe ich zum Schluss dazu:)

Zunächst schnitten wir aus ca der Hälfte der Platte die Teile für den Korpus. Mithilfe der großen Kreissäge, war das auch sehr präzise zu schneiden :)

IMG_2362.jpg


IMG_2376.jpg


Als nächstes bohrten wir die Löcher für die Lager. Dazu verschraubten wir zunächst die beiden Seitenteile des Korpus, um die Löcher auf beiden Teilen exakt gleich zu bohren.
Als Bohrer verwendeten wir einen 28mm Forstner Bohrer. Leider hatten wir keinen passenden 27mm Bohrer. Um das auszugleichen habe ich dann einfach etwas Klebeband benutzt, um die Lager etwas dicker zu machen. Dadurch kann man diese auch passgenau einsetzen, ohne dass später zu viel Belastung auf den Schrauben der Lager liegt. Vorher wurde das ganze natürlich an einem kleinen Holzstück getestet :)

IMG_2382.jpg


Anschließend verschraubten wir den Korpus testweise, um zu sehen ob die geschnittenen Maße auch passen.

IMG_2404.jpg


Nachdem wir uns davon überzeugt hatten, wurde das ganze wieder auseinander geschraubt und die Resopal-Beschichtung aufgeklebt.
Zum Kleben haben wir übrigens "Pattex Classic" verwendet.
Ziel dabei war es, die Korpusteile nicht nur zu verleimen, sondern auch zu verschrauben. Allerdings ohne, dass man später die Schrauben sieht.
Dazu haben wir erst die beiden Stirnseiten und die Torbanden beklebt. Anschließend wurden diese mit dem Deckel verleimt und verschraubt. Danach wurde dann der Deckel mit beklebt.
Nun hatten wir also die beiden "Torkästen". Diese wurden dann mit den beiden Seitenteilen verleimt und verschraubt. Als letztes bekamen die beiden Außenseiten Ihre HPL-Beschichtung.
Nach jedem Bekleben mit HPL haben wir die überstehenden Ränder mit einer Oberfräse bündig gefräst und die Kanten dann ebenfalls mithilfe einer Oberfräse mit einer Phase versehen.

IMG_2427.jpg


Meine Erfahrungen zum Thema HPL-Beschichtung:
Zum Beschichten mit HPL sollte man am besten einen Zahnspachtel benutzen. Mit diesem trägt man dann DÜNN das Pattex sowohl auf das Holz, als auch auf das HPL auf. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass es sich empfiehlt die Holzplatte bzw die HPL Platte an den Rand eines Tisches zulegen und dann immer zum Rand hin den Kleber abzuziehen. Wenn man nicht zu viel Kleber verwendet und etwas zügiger zieht, fließt der Kleber auch nicht den Tisch runter, sondern zieht sich immer wieder am Spachtel mit.
Man wartet dann ca 15. Minuten bis der Kleber gezogen hat. Und dabei ist zu sagen : man sollte wirklich so lange warten bis man mit dem Finger drauf fassen kann und der Meinung ist, dass der Kleber bereits trocken ist. Erst dann verbindet man die beiden Flächen miteinander. Mit einer Rolle presst man diese dann noch zusammen und schon hat man eine HPL-Beschichtung. Das hält wirklich bombenfest. Und wenn man den Kleber gleichmäßig aufgetragen hat, sollten auch keine Unebenheiten entstehen. Zeitdruck hat man beim Bekleben eigentlich kaum.

Nach dem Aufbohren der Lagerlöcher, sah der Kicker dann also so aus

IMG_2462.jpg


Der nächste Schritt war nur das Spielfeld. Das war der Schritt, vor dem ich den meisten Respekt hatte, da ich keine Ahnung hatte wie schwer es wird, die Ecken und Banden nahtlos anzuheben.
Als Spielfeld Oberfläche besorgte ich mir die Original Beschichtung aus dem Hause Lettner. Diese verklebte ich zunächst mit dem gleichen Verfahren, wie oben beschrieben, mit einer Trägerplatte.

IMG_2494.jpg


Auf die Rückseite dieser Platte sägten wir Nuten mit einer Handkreissäge und einer Führung. Dafür haben wir einfach die Führung immer um die dicke des Sägeblattes versetzt und hatten schließlich eine ca 3mm dicke Nut.

IMG_2496.jpg


IMG_2495.jpg


Nachdem wir das Spielfeld exakt zugeschnitten hatten, sägten wir uns eine weitere Trägerplatte mit genau den gleichen Maßen.
Diese beiden Platten wurden anschließend dann zusammengeleimt, wobei die Fläche der Ecken und Banden ausgespart wurde. Das ganze haben wir dann mit Schraubzwingen befestigt, und wollten das eigentlich ein bisschen stehen lassen. Allerdings ist uns schon während dem Verspannen aufgefallen, dass sich der Leim auch an den Bereichen der Ecken und Banden herausgedrückt hat.
Aufgrund dessen, haben wir uns schnell ein paar Keile aus einem übrig gebliebenen Stück Ahorn gesägt und diese dann an die Ecken und an den Banden vorsichtig mit einem Hammer reingehauen. Das ging auch erstaunlich einfach.
Das Ergebnis sah dann so aus. Ein Bild vom fertigen Spielfeld habe ich leider nicht.

IMG_2508.jpg


IMG_2514.jpg


Die Keile wurden nach dem Trocknen dann abgesägt und bündig geschliffen.

Als nächstes ging es dann an die Beine und die "Innenausstattung". Dazu berichte ich dann mehr in den nächsten Tagen :)

Bis dahin erst einmal beste Grüße und einen schönen Abend :)

Statue
 

MrMoerfi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
14 Sep 2010
Beiträge
886
Punkte Reaktionen
22
Ort
Leichlingen
Schaut super aus. Hoffentlich schockst du die Gemeinde nicht zum Schluss noch mit Jonny-Figuren, 8mm Fußabstand oder so etwas..
 

maerchenopa

Sehr aktives Mitglied
Registriert
6 Nov 2008
Beiträge
976
Punkte Reaktionen
1
Ort
Stade
Rückt mal n Stück- ich setz mich mal dazu und schau mit zu... *Chips-und-Bier-raushol* ;)
 

Kubala

Aktives Mitglied
Registriert
20 Aug 2013
Beiträge
249
Punkte Reaktionen
1
Sehr schön. Ich bin gespannt auf die vollständige Serie. Wenn das alles ein Film wäre, wäre das bei den Oscars als Doku gelaufen.

Beim ersten drüberfliegen habe ich Bild 5 für eine Tasse Kaffee gehalten :)
 

Coccyx

Sehr aktives Mitglied
Registriert
8 Aug 2015
Beiträge
733
Punkte Reaktionen
38
Ort
Rheinhessen
Kickertisch
Eigenbau
Status
Kickerbau-Freak
Schade, ich hätte ja zu gerne mal das Endergebnis gesehen 🙁
 

Ähnliche E-Roller Themen

Oben