Lettner, Leo, Ullrich - Kaufentscheidung

Puppet

Mitglied
Registriert
29 Apr 2014
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Hallo in das Forum,

seit einigen Jahren lese ich hier nun schon stumm und interessiert mit und profitiere dabei sehr von Eurem Wissen. So habe ich mir vor einigen Jahren basierend auf den hier eingestellten Beiträgen und Diskussionen einen Ullrich Home (mit Updates) zugelegt.
Bereut habe ich diesen Kauf keinen Moment – im Gegenteil: wenn möglich stehe ich täglich an dem Ding. Ein Dasein ohne eigenen Kickertisch kommt für mich überhaupt nicht mehr in Frage.

Der Reiz, den ein „großer“ Tisch auf mich ausübt, wird mit der Zeit allerdings immer größer und diesmal möchte ich Euch für die zu treffende Entscheidung aktiv um Hilfe bitten. So ein Gerät kostet schließlich eine Menge Geld…

In Betracht kommen für mich folgende Tische:
- Lettner (Evolution oder Evolution Pro)
- Ullrich (P4P oder Pro Sport)
- Leonhart (soccer tournament)

wobei für mich die grundsätzliche Entscheidung zwischen Lettner, Ullrich und Leonhart jetzt erstmal im Vordergrund steht und die Wahl eines konkreten Modells der Hersteller eine untergeordnete Rolle spielt.
Gespielt habe ich alle Tische bereits – allerdings relativ wenig. In meiner Heimat sind leider ausschließlich Lehmacher und alte Leo-Tische zu finden (hellblau / rot – keine Ahnung, wie die heißen).

Um die Diskussion hier gleich ein wenig einzugrenzen, gliedere ich meine Überlegungen / Entscheidungsprobleme in folgende drei Abschnitte.

Was ich schon weiß:
- Ich mache mit keinem Tisch etwas falsch.
- Die technischen Besonderheiten (im Sinne von Alleinstellungsmerkmalen) und die aktuellen Entwicklungen bei den Herstellern sind mir bekannt (z. B. Wechsellager oder Spannstifte bei Ullrich, Figurenentwicklung bei Lettner, …).
- Optisch gefällt mir einer der Hersteller am besten.

Was ich glaube zu wissen (hier bitte ich um Bestätigung oder Richtigstellung):
Auf Basis meiner (geringen) Erfahrungen an den einzelnen Tischen halte ich
- den Leonhart für relativ klebrig, bzw. langsam und
- den Ullrich für relativ glatt, bzw. schnell;
- den Lettner ordne ich dazwischen, sozusagen in der Mitte des Spektrums, ein.

Was ich insbesondere von Euch wissen möchte:
Eignet sich einer der Tische ganz besonders als Trainingstisch, da er eine Technik vermittelt, die eine schnelle Anpassung an jegliche Tische ermöglicht?

Ich habe das Gefühl, dass ich nach einigen Spielen auf einem Leonhart Probleme bei der Umstellung auf einen Ullrich habe. Diese äußern sich vor allen Dingen durch Ballverluste beim Führen des Balles in Front- oder Backpin. In umgekehrter Richtung (also von Ullrich auf Leo) habe ich leichte Probleme bei Brushpässen und der zugehörigen Ballposition unter der Stange. Ich führe diese Umstellungsschwierigkeiten auf die unterschiedliche Glätte der Tische zurück und frage mich, ob dieser Schluss überhaupt richtig ist und was für Konsequenzen ich daraus ableiten sollte.

Ein Wort noch zu meinem Hintergrund: ich ordne mich als Kneipenspieler ein, der Spaß an einem variantenreichen Spiel hat. Zwischendurch spiele ich auch gerne mal ein Turnier und greife dann auf ein kleineres „Standardrepertoire“ zurück, wichtiger sind mir aber Abende mit Freunden und der Einsatz unterschiedlicher Techniken. Liga spiele ich nicht.

Über Eure Einschätzungen der oben genannten Punkte würde ich mich sehr freuen, da sie dazu beitragen, meine Entscheidung zu fundieren. Auch wenn es nur kleine Unterschiede zwischen den Tischen gibt: bei den Preisen möchte man einfach sicher gehen!

Vielen Dank im Voraus!
Puppet
 

rolli83

Aktives Mitglied
Registriert
5 Sep 2011
Beiträge
297
Punkte Reaktionen
0
Ort
Main-Kinzig
Natürlich spielen sich die verschiedenen Tische unterschiedlich. Ich finde allerdings den deutlichsten Unterschied in den Figuren (Man merkt es trotzdem noch, aber nicht mehr so, dass es was im Hobbybereich ausmachen würde). Lettner würde ich aktuell erstmal auschließen (mal warten was des mit den Figuren wird). Nun daher meine 2 Alternativen wie ich es in deiner Situation machen würde.

1. (so würde ich es zu 95% machen)
Ich würde wenn es ein "edlerer" Tisch sein soll den Home verkaufen und den Ullrich ProSport kaufen, mit je nachdem 4 oder 8 zusätzlichen Stangen. Dann auf die einen die Ullrich Figuren und dann auf die anderen Leos bzw die neuen Scorer. Mit den Wechsellagern kannst du dann ja schnell die Stangen tauschen und auf dem 2 Stangenset kannst du ja immermal wechseln mit den Leos und den Scorer, die musst du beide ja nicht splinten. Lettner würde ich ausschließen, da er nach deinem empfinden eh zwischen Ullrich und Leo ist.Dies führt mich direkt zu meinem 2ten Vorschlag.

2. (Nur wenn du unbedingt 2 Tische haben willst)
Hier würde ich dann den Leo holen, aber.... den Leo_Pro so hättest du zusätzlich zu dem Leofeeling auch gleich noch die Möglichkeit mal mit dem kürzeren Spielfeld zu üben.

Ergänzung 1: Das kürzere Spielfeld kannst du auch beim Ullrich haben, da gibt es so eine extra Torhaube zu kaufen, laut Shop passt die allerdings nur auf den P4P, da der Prosport aber wohl baugleich ist, müsste des auch passen. Am besten mal nachfragen.

Ergänzung 2: Ob jetzt der Ullrich schneller als der Leo ist, bin ich mir garnicht so sichen. Auf jedenfall sind die Leofiguren deutlich "weicher".
 

dudeheit

Aktives Mitglied
Registriert
20 Dez 2012
Beiträge
227
Punkte Reaktionen
2
Die nötige Umstellung hängt auch immer von dem System ab, das du spielst.

Der Brushpunkt wird auf jedem Tisch ein wenig unterschiedlich sein, aber wenn du ihn auf einem sauber kannst, fällt dir die Umstellung relativ leicht.

Zieher unterscheiden sich meiner Erfahrung nach ziemlich stark zwischen den Tischen. Da finde ich, dass aktuell der Lettner am meisten verzeiht, der Leo auch (wobei man die Unterschiede mit dem neuen Ball beachten muss) und der Ullrich benötigt die sauberste Technik. Das liegt einfach daran, dass die beiden Tische breitere Figuren haben. Auf dem Ullrich lassen sich die Zieher mMn am schwersten schießen, aber wenn man es erstmal raus hat, kann man es auf allen Tischen.

Zu Pinshot und Jet kann ich dir leider wenig Tipps geben.

Ich stand vor kurzem auch vor der Entscheidung und hab mich für den ProSport entschieden, da man dort einfach die sauberste Technik lernt (lernen muss). Ich find es besser mich bei den Schüssen/Passen ein wenig umzugewöhnen, als auf einem Tisch die ganze Zeit den Ball zu verlieren. Irgendwann hast du das auch raus und musst da gar nicht mehr drüber nachdenken..
Der Vorteil vom Leo ist aber, dass er auf internationalen Turnieren gespielt wird.
 

schnulliwulli

Meister
Registriert
29 Aug 2006
Beiträge
3.363
Punkte Reaktionen
22
Ort
in der nähe von Krefeld
Kickertisch
Lehmacher, Ullrich Sport, Lettner Nachbau
Status
Hobbyspieler
rolli83 schrieb:
1. (so würde ich es zu 95% machen)
Ich würde wenn es ein "edlerer" Tisch sein soll den Home verkaufen und den Ullrich ProSport kaufen, mit je nachdem 4 oder 8 zusätzlichen Stangen. Dann auf die einen die Ullrich Figuren und dann auf die anderen Leos bzw die neuen Scorer. Mit den Wechsellagern kannst du dann ja schnell die Stangen tauschen und auf dem 2 Stangenset kannst du ja immermal wechseln mit den Leos und den Scorer, die musst du beide ja nicht splinten. Lettner würde ich ausschließen, da er nach deinem empfinden eh zwischen Ullrich und Leo ist.Dies führt mich direkt zu meinem 2ten Vorschlag.

Zu den Unterschieden der Tische würde ich mich dem Statement von rolli83 so anschließen. Wobei ich den Leo für meinen Geschmack am schwierigsten zu spielen finde, weil er mir persönlich an vielen Stellen "weicher" und "klebriger" erscheint. Ich bin eher jemand der Ullrich- oder den Lettner-Tisch gut findet. ;)

Die Variante einen Ullrich-Pro-Sport mit verschiedenen Stangensätzen zu betreiben hat meiner Meinung nach ein gewissen Reiz, die ich selber im Grunde so praktiziere.
Ich selber habe zwei Tische - einen älteren P4P von Lehmacher und einen selbstgebauten Lettner-Nachbau, die ich beide mit Ullrich-Wechsellagern nachgerüstet habe.
Dazu nutze ich 3 unterschiedliche Stangensätze - Lehmacher High-End mit Lehmacher Figuren, Leonhart Power-Force mit alten klassischen Leonhart Soccer-Figuren und einfache Ullrich-Stangen mit einfachen Ullrich-Figuren.
Die Stangen sind durch die Wechsellager innerhalb von max. vier Minuten an einem Tisch getauscht und verändern die Spielweise schon ordentlich. Man muss an vielen Stellen seine Spielweise den neuen Gegebenheiten anpassen und sich immer erst mal ne zeitlang einspielen. Bei Bandenschüssen, beispielsweise mit den Ullrich-Figuren muss ich den Ball anders treffen als mit den Leonhart-Figuren.

Allerdings bleibt die Frage: wenn du öfter mal Turniere spielst, auf welchen Tischen werden diese ausgetragen? Wenn sich das Schwerpunktmäßig auf Leonhart abspielt würde meine Variante weniger Sinn machen.
 

Ryu

Experte
Registriert
2 Apr 2006
Beiträge
2.010
Punkte Reaktionen
0
Ort
Mannheim / Werne
Erst einmal herzlich willkommen im Forum! Deine Kaufanfrage verdient auf alle Fälle das Prädikat "vorbildlich"!
Bei den Tischen, die du zur Auswahl gestellt hast, frage ich mich, ob der Ulle ProSport sich wirklich lohnen würde? Ich habe noch nie dran gespielt, könnte mir aber vorstellen, dass der Abstand zum Ulle Home mit Updates nicht sonderlich hoch ist...
Ansonsten ist es sehr wichtig, deine Spielambitionen und deinen Umgebungskontext zu berücksichtigen. Auf welchen Tischen spielst du? Willst du in eine Liga oder Turnierserie einsteigen? Welche Tische werden dort gespielt? usw...
 

e.t.chen

Experte
Teammitglied
Registriert
28 Apr 2006
Beiträge
2.558
Punkte Reaktionen
93
Ort
Rostock
Kickertisch
Eigenbau
Status
Kickerbau-Freak
Da der ProSport vom Aufbau her ein P4P ist, aber aus Multiplex gefertigt wurde, würde ich den schon ein ganzes Ende weiter oben ansiedeln, als einen Home mit allen Updates.
Und die Wechsellager machen den Tisch sehr interessant.
Wie ich neulich von einem Schreiner erfahren habe, macht aber weniger das Material sondern mehr die Art der Verbindung die Stabilität eines Tisches aus. Dort könnte der Lettner evtl wieder die Nase vorn haben?

Wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich wohl den ProSport aufgrund der Wechsellager nehmen.... Wobei man auch den Lettner mit entsprechenden Bohrungen für Wechsellager ordern kann. Hatte da mal angefragt. Kostet natürlich bisschen Aufpreis ;)
 

Kicker69

Sehr aktives Mitglied
Registriert
4 Nov 2012
Beiträge
799
Punkte Reaktionen
1
Ort
Ruhrpott
Ryu schrieb:
Erst einmal herzlich willkommen im Forum! Deine Kaufanfrage verdient auf alle Fälle das Prädikat "vorbildlich"!
Bei den Tischen, die du zur Auswahl gestellt hast, frage ich mich, ob der Ulle ProSport sich wirklich lohnen würde? Ich habe noch nie dran gespielt, könnte mir aber vorstellen, dass der Abstand zum Ulle Home mit Updates nicht sonderlich hoch ist...
Ansonsten ist es sehr wichtig, deine Spielambitionen und deinen Umgebungskontext zu berücksichtigen. Auf welchen Tischen spielst du? Willst du in eine Liga oder Turnierserie einsteigen? Welche Tische werden dort gespielt? usw...


Abstand zum Ulle Home mit Updates nicht so hoch???? Dann könnte man auch sagen der P4P hat keinen Abstand zum Home mit Updates, oder?

Der NEUE PROSport ist doch genau! dasselbe wie ein P4P, nur aus hochwertigem Multiplex...also ALLE Vorteile eines P4P, nur mit hochwertigem Material...zum selben Preis, da die Lizenzkosten wegfallen....

Um auf den Threadersteller zu kommen, ich würde den ProSport nehmen! Multiplex, umstellbare Ballauswürfe, Wechsellager heben ihn vom Leo ab, mMn.
Die Option mal eben Stangen mit LEO Puppen aufzuziehen wäre natürlich das Optimum!
 

steph4n

Experte
Registriert
18 Sep 2011
Beiträge
1.165
Punkte Reaktionen
0
Ort
wermelschurchen
das sehe ich anders ryu, der prosport ist halt der p4p nur aus echtem holz aehnlich leo_soccer_tournament. der wird sich deutlich vom home
unterscheiden. ich denke du hast den sport vor augen.
ich denke auch, dass er dadurch aehnlich direkt zu spielen sein wird wie der leo, und sich nicht mehr so "schwammig"
anfuehlt.


ich kenne alle tische und habe selbst den leo. stand heute wuerde ich warscheinlich auch zum prosport greifen wenn er die
erwartungen bei einem probespielen bestaetigen wuerde.
 

Ryu

Experte
Registriert
2 Apr 2006
Beiträge
2.010
Punkte Reaktionen
0
Ort
Mannheim / Werne
Ups, ich habe den ProSport mit dem Sport verwechselt. Nehme also alles zurück und spreche eine klare Kaufempfehlung für den ProSport aus. ;) Wer weiß, vielleicht wird der sogar in nicht allzuferner Zukunft mal offizieller P4P-Tisch... Aber das ist eine reine Spekulation meinerseits. ;)
 

LieberEinzel!

Aktives Mitglied
Registriert
1 Nov 2012
Beiträge
355
Punkte Reaktionen
0
Ich hab das Gefühl, dass der Ullrich P4P nach 5 Jahren Dauerspielbetrieb mehr in die Knie geht als Leo und Lettner.
Gut, Dank Multiplex steigt die Qualität, aber klemmende Wippen u.Ä. kann man auch beim ProSport nicht ausschließen.

Die Nachteile des Leo Pro kennst du ja. Zu kurz (Bandentraining), die Bälle (viel Theater + Absichtliche Tendenz zu glatten Bällen) und der Ball tropft nicht gut ab (Puppenmaterial).

Deshalb: Lettner Evolution! Schöner und besser gehts nicht. (y)
 

Puppet

Mitglied
Registriert
29 Apr 2014
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Toll! Ganz vielen Dank für diese Rückmeldungen, die bringen mich wirklich schon um einiges weiter!

Bevor ich zur inhaltlichen Diskussion komme, möchte ich schnell noch einige Dinge, die hier zur Sprache kamen, etwas deutlicher machen, bzw. auf Eure Fragen antworten:

- Ich habe nicht vor, 2 Tische zu besitzen (leider kein Platz). Der Home wird also verkauft.
- Regelmäßig spiele ich in Kneipen auf Lehmacher oder auf Leo Original Soccer Tischen.
- Einen Einstieg in Liga- oder Turnierbetriebe schließe ich langfristig gesehen nicht aus.
- Dies steht für mich bei meiner Kaufentscheidung aber nicht im Vordergrund.
- Bei den wenigen, kleinen Turnieren, an denen ich teilgenommen habe, standen Tische aller drei hier diskutierten Hersteller.
- Mein „ernstes“ Spielsystem besteht aus Brushpässen und Jet aus der Mitte.
- Wesentlich häufiger spiele ich aber kunterbunt (also Backpin, Tick Tack, Zieher, Schieber, Pullkick, …).
- Das klappt natürlich nicht alles immer einwandfrei – trotzdem ist mir persönlich dieser Variantenreichtum aber sehr wichtig.
- Training bzw. regelmäßiges Spielen oder Üben zu Hause bedeutet mir sehr viel. Für mich die perfekte Beschäftigung nach der Arbeit.
- Dabei spielt natürlich auch das Besserwerden und die Anwendung zu Hause gelernter Dinge in Kneipen- (oder Wettkampf-)kontext eine Rolle.

Eure Beiträge scheinen meine Eindrücke von den Leo Tischen zumindest teilweise zu bestätigen. Das freut mich und macht die Sache schon deutlich einfacher, denn zu dieser Option fühle ich mich am wenigsten hingezogen.

Bleiben also Ullrich und Lettner. Die Vorteile, die insbesondere die Wechsellager bringen, sind natürlich nicht von der Hand zu weisen. Dass sich damit verschiedene Puppen schnell und einfach einsetzen lassen, ist ein sehr gutes Argument. Insbesondere auch vor dem Hintergrund, dass es mir darum geht, eine „breit anwendbare“ Technik zu erlernen.
Beim Lettner bleibt wohl erstmal abzuwarten, wie sich die neuen Figuren spielen lassen und wie stark die Unterschiede zu den anderen Figuren am Markt ausfallen. Prinzipiell hätte ich aber kein Problem damit, mir mit dem Kauf noch etwas Zeit zu lassen. 3 Testfiguren habe ich schon vor einiger Zeit bestellt, aber die Lieferzeiten…

Besonders interessant fand ich folgende Aussage:

dudeheit schrieb:
Ich stand vor kurzem auch vor der Entscheidung und hab mich für den ProSport entschieden, da man dort einfach die sauberste Technik lernt (lernen muss). Ich find es besser mich bei den Schüssen/Passen ein wenig umzugewöhnen, als auf einem Tisch die ganze Zeit den Ball zu verlieren. Irgendwann hast du das auch raus und musst da gar nicht mehr drüber nachdenken..
Genau um dieses Thema ging es mir vordergründig. Teilt Ihr diese Einschätzung? Wie verhält es sich diesbezüglich mit einem Vergleich zwischen Lettner und Ullrich?

Vielen Dank für Eure Hilfe!
 

steph4n

Experte
Registriert
18 Sep 2011
Beiträge
1.165
Punkte Reaktionen
0
Ort
wermelschurchen
also ich hab auf dem leo soccer tournament zu hause auf einer seite die leo puppen und auf der anderen seite die p4p.
das funktioniert so einwandfrei. umstellungen zu dem p4p in der kneipe gibt es, aber die kommen von den runtergespielten
griffen in der kneipe ... timing sache auf die man sich aber schnell einstellen kann.

ist die billigere aber nicht die schlechteste variante.
 

widderdoh

Aktives Mitglied
Registriert
7 Jun 2013
Beiträge
347
Punkte Reaktionen
0
Ort
Dormagen (bei Köln)
Prinzipiell teile ich die meisten hier geäußerten Einschätzungen, möchte aber dennoch zur Skepsis gegenüber groben Verallgemeinerungen á la "Ullrich spielt sich so, Lettner so" raten. Die modellspezifischen Unterschiede in der Bespielbarkeit sind doch wirklich minimal. Jeder, der mal auf einem Turnier mit mehreren Tischen derselben Bauart gespielt hat, weiß doch, dass deren Unterschiede oft krasser ausfallen als die zwischen verschiedenen Marken.

Ich würde bei diesen Auswahlmöglichkeiten empfehlen, nach persönlichem Geschmack zu kaufen. Falsch machen kannste jetzt schon nix mehr. (y)
 

rolli83

Aktives Mitglied
Registriert
5 Sep 2011
Beiträge
297
Punkte Reaktionen
0
Ort
Main-Kinzig
Puppet schrieb:
Genau um dieses Thema ging es mir vordergründig. Teilt Ihr diese Einschätzung? Wie verhält es sich diesbezüglich mit einem Vergleich zwischen Lettner und Ullrich?

Eigentlich egal wie wir es empfinden, du kennst dich ja bei den Tischen aus deine Meinung hast du ja gepostet.

Puppet schrieb:
Was ich glaube zu wissen (hier bitte ich um Bestätigung oder Richtigstellung):
Auf Basis meiner (geringen) Erfahrungen an den einzelnen Tischen halte ich
- den Leonhart für relativ klebrig, bzw. langsam und
- den Ullrich für relativ glatt, bzw. schnell;
- den Lettner ordne ich dazwischen, sozusagen in der Mitte des Spektrums, ein.

Dem folgend wäre es zumindest für mich ein weiteres Argument für den Ulle. Wenn du "glatt und schnell" beherrschst kannst auch "klebrig und langsam" spielen :-D Also lieber schwieriger lernen.

Oder du übst das klemmen auf deinem Tisch mit einem Tornadoball :-D :-D :-D
 

LieberEinzel!

Aktives Mitglied
Registriert
1 Nov 2012
Beiträge
355
Punkte Reaktionen
0
Man sollte immer vom Leichten zum Schweren trainieren.
Den Ansatz, wenn du mit nem glatten Ball spielen kannst, dann klappts auch mit nem stumpfen halte ich deshalb für fraglich. Vor allem als Grund für eine Kaufentscheidung. Danach müsste man sich den schlechtesten, haltbaren Chinaschrott kaufen den es gibt. ;)
Es kommt halt immer auf das Niveau an.
Im Laufe deiner Kicker(trainings)karriere kommen genug Probleme und Rückschläge auf dich zu, weshalb man diese Rückschläge nicht schon forcieren sollte.
Zu Hause klappts, in der Liga aber nicht. "Ich habe aber auch einen ANDEREN Tisch zu Hause" hört man dann immer. -selbst schuld-
 

Jim_Panse

Aktives Mitglied
Registriert
10 Feb 2011
Beiträge
32
Punkte Reaktionen
1
Meiner Meinung nach sollte man auch die Lager der tische berücksichtigen. Zwar hat der Ullrich Wechsellager, aber meiner Erfahrung nach haben diese etwas mehr Spiel als die Lettner oder Leo Lager, die immer sehr weich und rund laufen (also sehr gut!). Die Ullrich Lager fühlen sich immer etwas "uneben" an auch wenn sie grundsätzlich leichtgängig sind. Darüberhinaus scheint der Ullrich prosport zwar baugleich mit dem p4p zu sein, die Wandstärke ist aber laut infoblatt deutlich geringer. Mich würde interessieren ob den prosport hier schon mal jmd gespielt hat und ob dieser die gleichen Eigenschaften wie der p4p besitzt. Hat jmd Bilder?
Grundsätzlich eine schwierige Entscheidung. Man könnte den Lettner auch seitenweise mit p4p und Leo Figuren ausstatten...
Vg
 

Puppet

Mitglied
Registriert
29 Apr 2014
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Das, was eigentlich schon immer klar war, bestätigt sich dann wohl auch hier: es gibt nicht DIE allgemeingültige, beste Lösung.
Auch in Bezug auf die "Trainingseignung" eines Tisches kann man in verschiedene Richtungen denken, so dass scheinbar konträre Aussagen wie

rolli83 schrieb:
Wenn du "glatt und schnell" beherrschst kannst auch "klebrig und langsam" spielen :-D Also lieber schwieriger lernen.
und
LieberEinzel! schrieb:
Man sollte immer vom Leichten zum Schweren trainieren.
durchaus in direkt aufeinander folgenden Beiträgen erscheinen können und beide wohl ihre Richtigkeit haben. Denn für beide Sichtweisen gilt, dass sie keine absolute Gültigkeit besitzen. Übertreibt man die Denkansätze und trainiert auf extra glatten Chinakrachern (für schwere Trainingsbedingungen) oder auf Tischen, die sämtliche Fehler verzeihen (für leichte Trainingsbedingungen), wird man vglw. geringe Trainingserfolge erzielen. Das heißt, beide Punkte gelten nur in einem gewissen Spektrum, dem die hier diskutierten Tische auf alle Fälle zuzuordnen sind.

Das ist zumindest für mich die Erkenntnis aus dieser Diskussion. Das heißt für mich auch, dass ich beide Tische noch einmal vergleichend Probespielen werde und dann ohne schlechtes Gewissen oder Unsicherheit nach meinem Bauchgefühl entscheiden werde. Und genau dafür, dass ich die Entscheidung nun ohne Zweifel treffen kann, bin ich sehr dankbar.

Zu 90 % wird es der Lettner. Da kribbelts einfach mehr. :)

Jim_Panse schrieb:
Man könnte den Lettner auch seitenweise mit p4p und Leo Figuren ausstatten...
Hat jemand damit Erfahrungen?
 

e.t.chen

Experte
Teammitglied
Registriert
28 Apr 2006
Beiträge
2.558
Punkte Reaktionen
93
Ort
Rostock
Kickertisch
Eigenbau
Status
Kickerbau-Freak
Puppet schrieb:
Zu 90 % wird es der Lettner. Da kribbelts einfach mehr. :)

Hast du denn schonmal über die Möglichkeit nachgedacht, den Lettner auch von Werk aus mit Bohrungen für Wechsellager ausstatten zu lassen? Wie gesagt, es gab da einen kleinen Aufpreis, der bei den Tischsummen aber auch nicht mehr soo sehr ins Gewicht fällt.
Ich muss nochmal nach dem Kostenvoranschlag von damals schauen, dann kann ich dir die mir genannten Preise für die Spezialbohrungen per PN schicken, wenn du Interesse hast.
 

schnulliwulli

Meister
Registriert
29 Aug 2006
Beiträge
3.363
Punkte Reaktionen
22
Ort
in der nähe von Krefeld
Kickertisch
Lehmacher, Ullrich Sport, Lettner Nachbau
Status
Hobbyspieler
e.t.chen schrieb:
Puppet schrieb:
Zu 90 % wird es der Lettner. Da kribbelts einfach mehr. :)

Hast du denn schonmal über die Möglichkeit nachgedacht, den Lettner auch von Werk aus mit Bohrungen für Wechsellager ausstatten zu lassen? Wie gesagt, es gab da einen kleinen Aufpreis, der bei den Tischsummen aber auch nicht mehr soo sehr ins Gewicht fällt.
Ich muss nochmal nach dem Kostenvoranschlag von damals schauen, dann kann ich dir die mir genannten Preise für die Spezialbohrungen per PN schicken, wenn du Interesse hast.

Das würde mich jetzt aber auch interessieren, wie hoch der Mehrpreis für die anderen Bohrungen sind? Spezialbohrung?? Was ist denn da dran ne Spezialbohrung? Der CNC Maschine ist es sowas von egal wie groß die Löcher sind die da jetzt in den Tisch gebohrt werden müssen, und die Anzahl bei Wechsellagern ist jetzt auch nicht plötzlich doppelt so hoch? Kann mir doch keiner wirklich erzählen, dass andere Bohrungen so viel Mehraufwand bedeutet, als das man da einen immensen Mehrpreis für zahlen müsste. :-?
 

Puppet

Mitglied
Registriert
29 Apr 2014
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
e.t.chen schrieb:
Hast du denn schonmal über die Möglichkeit nachgedacht, den Lettner auch von Werk aus mit Bohrungen für Wechsellager ausstatten zu lassen? Wie gesagt, es gab da einen kleinen Aufpreis, der bei den Tischsummen aber auch nicht mehr soo sehr ins Gewicht fällt.
Ich muss nochmal nach dem Kostenvoranschlag von damals schauen, dann kann ich dir die mir genannten Preise für die Spezialbohrungen per PN schicken, wenn du Interesse hast.
Daran hätte ich schon Interesse. Danke Dir!
Nur um sicher zu gehen, dass ich die Idee auch vollständig und richtig kapiere:

So zu verfahren bedeutet, die Wechsellager und die (kürzeren) Stangen separat bei Ullrich zu kaufen, oder?
Dementsprechend muss es dann ja auch möglich sein, bei Lettner einen Tisch ohne diese Komponenten zu kaufen. (?)

Weiterhin frage ich mich, was diese Idee noch so mit sich bringt. Passen die Lager und Stangen so gut zum Korpus wie die Originale? Oder geht dann eventuell die Gleichung "Das Produkt ist mehr als die Summe aller Einzelteile" kaputt?
Muss ich sonst noch etwas beachten wie bspw. Pufferbreite?
 

steph4n

Experte
Registriert
18 Sep 2011
Beiträge
1.165
Punkte Reaktionen
0
Ort
wermelschurchen
schnulliwulli schrieb:
e.t.chen schrieb:
Puppet schrieb:
Zu 90 % wird es der Lettner. Da kribbelts einfach mehr. :)

Hast du denn schonmal über die Möglichkeit nachgedacht, den Lettner auch von Werk aus mit Bohrungen für Wechsellager ausstatten zu lassen? Wie gesagt, es gab da einen kleinen Aufpreis, der bei den Tischsummen aber auch nicht mehr soo sehr ins Gewicht fällt.
Ich muss nochmal nach dem Kostenvoranschlag von damals schauen, dann kann ich dir die mir genannten Preise für die Spezialbohrungen per PN schicken, wenn du Interesse hast.

Das würde mich jetzt aber auch interessieren, wie hoch der Mehrpreis für die anderen Bohrungen sind? Spezialbohrung?? Was ist denn da dran ne Spezialbohrung? Der CNC Maschine ist es sowas von egal wie groß die Löcher sind die da jetzt in den Tisch gebohrt werden müssen, und die Anzahl bei Wechsellagern ist jetzt auch nicht plötzlich doppelt so hoch? Kann mir doch keiner wirklich erzählen, dass andere Bohrungen so viel Mehraufwand bedeutet, als das man da einen immensen Mehrpreis für zahlen müsste. :-?

evtl. muessen sie das programm anpassen und rechnen den aufwand dann auf soundsoviele moeglich anfrage um. zusaetzlich kommen denn noch die loecher fuer die zapfen.
 

LieberEinzel!

Aktives Mitglied
Registriert
1 Nov 2012
Beiträge
355
Punkte Reaktionen
0
Ihr machts dem Puppet aber auch nicht leicht! :oops:

Er hat doch ne gute Kaufentscheidung getroffen!
Sorry, ich hab nen Lettner und ich würde mir keine Wechsellager draufmachen selbst wenn man mir noch 50 Euro dazu schenken würde! :nono:
Wofür??? (bitte keine Antworten, ist rhetorisch gemeint)

Macht ihr das beim Auto auch so? (auch hier keine Antworten notwendig :-D )
Ich stelle mir gerade vor, wie einer an seinem Lamborghini Huracan rumflext damit die Scheinwerfer vom R8 und das Amaturenbrett vom Enzo reinpassen. :roll:
Des Menschen Wille ist sein Himmelreich, aber bei der Diskussion bin ich raus!
 

schnulliwulli

Meister
Registriert
29 Aug 2006
Beiträge
3.363
Punkte Reaktionen
22
Ort
in der nähe von Krefeld
Kickertisch
Lehmacher, Ullrich Sport, Lettner Nachbau
Status
Hobbyspieler
LieberEinzel! schrieb:
Ihr machts dem Puppet aber auch nicht leicht! :oops:

Er hat doch ne gute Kaufentscheidung getroffen!
Sorry, ich hab nen Lettner und ich würde mir keine Wechsellager draufmachen selbst wenn man mir noch 50 Euro dazu schenken würde! :nono:
Wofür??? (bitte keine Antworten, ist rhetorisch gemeint)
Ich sag trotzdem was dazu ;) - Natürlich ist der Lettner-Tisch ein supertisch, der streng genommen keiner Veränderung bedarf um daran guten Tischfussball zu spielen. Und die Kaufentscheidung von Puppet ist absolut wunderbar, auch keine Frage – aber er hatte nach den Möglichkeiten gefragt Varianten- bzw. abwechslungsreich trainieren zu können. Und da man den Lettner nicht durch den Einbau von wechslelagern schlechter macht - wäre das eben doch eine Option eben in die Richtung variabilität. Nur ein Option wohlgemerkt - und kein Dogma. ;)

LieberEinzel! schrieb:
Macht ihr das beim Auto auch so? (auch hier keine Antworten notwendig :-D )
Ich stelle mir gerade vor, wie einer an seinem Lamborghini Huracan rumflext damit die Scheinwerfer vom R8 und das Amaturenbrett vom Enzo reinpassen. :roll:
Des Menschen Wille ist sein Himmelreich, aber bei der Diskussion bin ich raus!
Ja kann man bei einem Auto auch so machen, ob der Verglich mit dem Lambo und dem R8 so unbedingt treffend ist sei mal dahin gestellt, aber natürlich muss man sich bei dem besagten Tausch der Lager und Stangen die Frage stellen ob das Sinn macht, klar. Für mich auf jeden Fall sinnvoller, als einen Billgtisch zu pimpen, der immer ein Billgtisch bleibt. ;)


Puppet schrieb:
Weiterhin frage ich mich, was diese Idee noch so mit sich bringt. Passen die Lager und Stangen so gut zum Korpus wie die Originale? Oder geht dann eventuell die Gleichung "Das Produkt ist mehr als die Summe aller Einzelteile" kaputt?
Ich würde behaupten das die von dir besagte Gleichung nicht daunter leidet. Was die Stangen betrifft, so musst du das mal bei Lettner erfragen - Lettner liefert die guten Contus-Stangen, auf die würde ich persönlich nicht verzichten. Ich will jetzt nicht behaupten, dass die möglicherweise besser als die Ullrich Stangen sind, aber ich würde die Contus nehmen. Im Zweifelsfall kanst du die Stangen doch auch selber kürzen. Ist ja kein Hexenwerk mit einer eisensäge, acht stangen um ein paar cm zu kürzen. Das schaffst du. (y)
Puppet schrieb:
Muss ich sonst noch etwas beachten wie bspw. Pufferbreite?
Nein.
 

Magic Stocki

Aktives Mitglied
Registriert
1 Jan 2011
Beiträge
106
Punkte Reaktionen
0
So ich hol den Thread noch mal hervor.

Ich habe nämlich vor mir einen Lettner zu kaufen und diesen dann mit einer anderen Bohrung und mit Wechsellagern auszustatten. Stangen würde ich mir wenn möglich dann 11 kurze von Ullrich holen, dann könnte ich an jeweils 3 Stangen Ullrich, Lettner und Leo Figuren montieren.

Aber wenn ich die Ullrich Wechsellager montiere, dann muss ich auch die Ullrich Puffer für alle Stangen verwenden, oder? Ich glaube die Ullrich Puffer sind etwas schmaler und die Ullrich Lager entsprechend etwas dicker, so dass eine Kombination mit Lettner oder Leo Puffern nicht funktionieren dürfte.

Hat jemand schon mal einen Lettner mit Ullrich und Leo Figuren gespielt und kann etwas zu den Eigenschaften sagen?

Vielen Dank schon mal für eure Tipps!
 

e.t.chen

Experte
Teammitglied
Registriert
28 Apr 2006
Beiträge
2.558
Punkte Reaktionen
93
Ort
Rostock
Kickertisch
Eigenbau
Status
Kickerbau-Freak
Die Lettnerpuffer funktionieren auch mit Wechsellagern.
Hab ich an meinem Tisch so montiert und funktioniert super!

Ich wage zu behaupten, dass alle gängigen Puffer in die 38mm Bohrng der Wechsellager passen sollten.
 

Eric S.

Aktives Mitglied
Registriert
26 Apr 2010
Beiträge
113
Punkte Reaktionen
0
Ort
Nahe hamburg
Ich glaube eher das stocki sich die Frage gestellt hat ob der Abstand von der Puppe zur Bande noch stimmt. Ich habe auf einem ullrich Sport, eine Seite mit Leo Figuren bestückt und nicht zu den ullrich Puffern gegriffen, da die Kombination aus Figuren Durchmesser,Wechsellager und ullrich Puffer zu einem anderen Figur Bande Abstand geführt hätte. Am besten mal die Webseiten der Anbieter nach Maßen absuchen und dann die paßende Kombination bestellen.
 

Magic Stocki

Aktives Mitglied
Registriert
1 Jan 2011
Beiträge
106
Punkte Reaktionen
0
Ja genau das meine ich.

Bei Einführung des Ullrich Tischs wurde gemerkt, dass die Lücke zwischen Figur und Bande zu groß ist, da die Wechsellager weiter ins Feld rein ragen. Daraufhin wurde der Puffer etwas schmaler gemacht, so dass der Abstand wieder passt.

Daher denke ich, dass bei Verwendung der Ullrich Wechellager auch Ullrich Puffer verwendet werden müssen. Die Frage ist auch noch, ob sich die Breite der Figuren nicht teilweise unterscheidet, das könnte auch damit rein spielen.

Haltet ihr es denn für sinnvoll direkt die Ullrich Stangen zu kaufen oder die Contus Stangen zu kürzen?

Und es wär wirklich super wenn jemand etwas zum Spielverhalten von Ullrich oder Leo Figuren in einem Lettner Korpus sagen könnte.
 

schnulliwulli

Meister
Registriert
29 Aug 2006
Beiträge
3.363
Punkte Reaktionen
22
Ort
in der nähe von Krefeld
Kickertisch
Lehmacher, Ullrich Sport, Lettner Nachbau
Status
Hobbyspieler
Magic Stocki schrieb:
Haltet ihr es denn für sinnvoll direkt die Ullrich Stangen zu kaufen oder die Contus Stangen zu kürzen?
Warum willst du dir Ullrich Stangen kaufen wenn du bereits 1A Stangen hast.

Magic Stocki schrieb:
Und es wär wirklich super wenn jemand etwas zum Spielverhalten von Ullrich oder Leo Figuren in einem Lettner Korpus sagen könnte.
Ich persönlich finde Leofiguren etwas weicher und die Bälle sind gefühlt besser zu kontrollieren, während die Ullrich-Figuren knackiger und straffer daher kommen. Ob das am Material oder an den unterschiedlichen Befestigungen liegt vermag ich nicht zu sagen. Oder ist es überhaupt nur ein Gefühl??

Ich würde dir empfehlen, dass einfach selber zu testen. Einfach die beiden 3er Stangen mit den jeweiliegen Figuren bestücken und auf den unterschiedlichen Tischseiten testen. Ist sicher ein bischen Arbeit, aber bietet aus meiner Sicht die beste Möglichkeit unterschiedliche Figuren zu testen.
 

Kicker69

Sehr aktives Mitglied
Registriert
4 Nov 2012
Beiträge
799
Punkte Reaktionen
1
Ort
Ruhrpott
Ich würde schätzen, das Spielgefühl der Ullrich Puppen an einem Lettner kommt dem des neuen Ullrich "Pro Sport" sehr nah!
Ganz einfach weil der Korpus da auch aus Multiplex ist...

Das ist aber nur eine Vermutung...
Allerdings wird das Verhalten der Ullrich Puppen auf dem Multiplex Ullrich von den "Profi" Spielern eher negativ gesehen und ist deren Meinung nach zuuu hart/stramm in Verbindung mit Multiplex...
Siehe:
http://www.tischfussball.de/phorum/read.php?3,105253

Du wirst also nicht das Ullrich p4p Feeling erreichen können mit Ullrich Puppen auf dem Lettner.......
 

Magic Stocki

Aktives Mitglied
Registriert
1 Jan 2011
Beiträge
106
Punkte Reaktionen
0
schnulliwulli schrieb:
Magic Stocki schrieb:
Haltet ihr es denn für sinnvoll direkt die Ullrich Stangen zu kaufen oder die Contus Stangen zu kürzen?
Warum willst du dir Ullrich Stangen kaufen wenn du bereits 1A Stangen hast.

Noch habe ich gar keine Stangen und die Contus Stangen müsste ich erst kürzen.


Ich habe bereits Kontakt mit Lettner und Kicker Klaus aufgenommen, mal sehen was dabei rum kommt.
 
Oben