Leo Pro Tournament oder Ullrich Prosport?

MaisOui

Mitglied
Registriert
24 Jan 2016
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

ich möchte meine Kickerleidenschaft zu Studentenzeiten wieder aufleben lassen und mir daher einen Kickertisch kaufen, denn hier in der Schweriner Gegend sieht es diesbezüglich ziemlich trostlos aus. Ich habe nun schon eine Weile recherchiert und werde mir in jedem Fall einen der folgenden Tische kaufen:
Leo Pro Tournament (http://store.original-leonhart.com/leo-pro-tournament.html)
Ullrich Prosport (http://shop.ullrich-sport.de/product.php?id_product=115)

Optisch habe ich einen Favoriten. Das sollte zwar nicht das entscheidende Argument sein, da der Tisch im Wohnzimmer stehen wird ist mir aber auch das relativ wichtig. Von den Spielbeschreibungen im Netz tendiere ich eher zu dem anderen Tisch. Daher bin ich nun sehr unentschlossen und freue mich über ein paar qualifizierte Kommentare. Da ich schon eine Weile nicht mehr gespielt habe und sowieso nur Hobby- oder Kneipenniveau habe, nehme ich eigentlich an, dass ich eh keinen sonderlich großen Unterschied merken werde, oder? Trotzdem will ich mir keine Gurke anschaffen, über die ich mich nach einem halben Jahr ärgere. Außerdem möchte ich auch meinen Freund zum Kickern bewegen, und an einem richtig guten Tisch wird man auf jeden Fall schneller angefixt :-D

Also, ein Paar Erfahrungen und Rückmeldungen wären super! Vielleicht findet sich ja sogar noch jemnand, der hier in der Gegend auch schmerzlich einen Kickertisch vermisst und mit dem man eine Kickerrunde etablieren könnte (y)

Viele Grüße
Marie
 

e.t.chen

Experte
Teammitglied
Registriert
28 Apr 2006
Beiträge
2.599
Punkte Reaktionen
134
Ort
Rostock
Kickertisch
Eigenbau
Status
Kickerbau-Freak
Hallo Marie.

Schön dass sich mal jemand aus mv hierher verirrt (y)
Wenn du willst kannst du mal nach Rostock kommen. Da kannst du zumindest die kleinen Brüder der Tische leo pro Sport und Ullrich Sport einmal probespielen.
Mit keinem der Tische schaffst du dir eine Gurke an. Die Frage ist halt wie fast immer, was dein ziel ist. Willst du irgendwann Liga dtfb und challenger spielen, wäre der leo die bessere Wahl. Willst du p4p spielen solltest du einen Ullrich nehmen. Willst du nichts davon kannst du wenn du nach dem probespielen keine großen Unterschiede bemerkt hast eigentlich auch nach Optik entscheiden.
Eventuell spielen die Wechsel Lager und die umschaltbare Ballwippe beim Ullrich noch eine Rolle bei der Entscheidungsfindung?

Grüße aus Rostock! (y)
 

MaisOui

Mitglied
Registriert
24 Jan 2016
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Hallo e.t.chen,

ich habe keine Ambitionen dtfb oder auch p4p zu spielen, der Hersteller an sich ist mir daher egal. Ich weiß, dass beide Tische qualitativ hochwertig sind, eigentlich ist es ja auch verrückt für ein altes Hobby so viel Geld auszugeben, habe ich aber trotzdem vor :) Probespielen wäre eine gute Option, denn dann würde ich einfach aus dem Bauch heraus entscheiden. Wechsellager brauche ich eher nicht, die Ballwippe wäre gut aber auch nicht zwingend notwendig. Ansonsten hast du Recht und ich sollte einfach nach der Optik gehen... Ist vielleicht einer der beiden Tische besser für Anfänger zu spielen? Schließlich müsste ich hier zunächst mal ein paar Freunde überzeugen...
 

eumelzock

Moderator
Teammitglied
Registriert
22 Aug 2014
Beiträge
1.850
Punkte Reaktionen
193
Status
-
Grundsätzlich ist halt die Frage , kurzes Feld oder Langes. Ich persönlich mag die DTFB Norm Tische nicht sonderlich, deswegen hab ich auch nen leo soccer und keinen pro.
Subjektiv gefällt mir das Ball Gefühl an einem Ulle Tournament etwas besser, dafür gleiten die Stangen meines Leo spürbar leichter (kann ich aber nur auf meinen Leo nachvollziehen, alle Anderen neueren leos die ich bisher gespielt habe laufen nicht so geschmiert).
Ich finde die leo Figuren im Vergleich zu den Ullepuppen etwas klobiger am Fuß.
Mittlerweile wuerde ich den leo gegen nen Ulle oder Lettner eintauschen, nicht das der leo n schlechteres Gerät wäre, mir gefällt das Spielgefühl am Lettner und am Ulle einfach etwas besser und bei uns im Südwesten zählt man mit nem leo zu den Exoten (Das dürfte sich im Norden grad umgekehrt verhalten)...
Zu der Sache was für Anfänger besser zu spielen ist : meistens eine Frage des richtigen Balls.
Der ITSF Ball für den leo ist bestimmt nix für den blutigen Anfänger, mit nem eingedroschenen Leo Soccer Ball mit Naht ist da schon eher Kneipenfeeling angesagt.
Die Ullrichbälle spielen sich nach einer Einspielphase sehr griffig, halten dafür aber nicht so lange wie zB. ein ITSF Ball, waren aber früher auch auf den leo Tischen der offizielle Turnierball.
Ärgern wirst Dich über keinen der Tische ;)
 

e.t.chen

Experte
Teammitglied
Registriert
28 Apr 2006
Beiträge
2.599
Punkte Reaktionen
134
Ort
Rostock
Kickertisch
Eigenbau
Status
Kickerbau-Freak
Was man vielleicht noch beachten sollte ist dass Kickertische eine gewisse Gesamthärte haben.

Der Ullrich prosport ist beispielsweise sehr hart, weil die Figuren hart sind und durch das splinten sehr fest auf den Stangen sitzen und dazu das Korpus Material mit dem multiplex sehr hart ist.
Der leo hat mit der Tischlertplatte auch einen recht harten Korpus aber hier sind die Figuren weicher und sitzen nicht so fest auf der Stange.

Ich glaube für Anfänger ist der leo etwas gefälliger weil ein Tisch der weicher ist Fehler eher verzeiht. Wenn ihr auf dem leo nachher noch den Ullrich Ball oder einen eingespielten kneipenball spielt, wie eumelzock sagt, habt ihr sicher viel Spass und "leichtes Spiel".

Wenn ihr fortgeschritten seid, wird euch ein zu weiches spielgefühl evtl stören. Aber das kann man nur mutmaßen. Letztendlich müsst ihr die Erfahrung vermutlich selbst erstmal sammeln.

Ich würde auch empfehlen: probespielen und Bauchgefühl entwickeln, den Tisch der Wahl kaufen und die spieleigenschaften mit möglichst vielen verschiedenen Bällen beeinflussen. Damit werdet ihr lange viel Spass haben.
 

MaisOui

Mitglied
Registriert
24 Jan 2016
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Danke für die schnellen Antworten. Wenn man sich sowas in den Kopf gesetzt hat will man den Tisch ja so bald wie möglich zu Hause stehen haben :) Ich tendiere nun in Richtung Ullrich. Dein Argument e.t.chen, dass der Leo etwas weicher ist, lässt mich allerdings zögern, denn ich habe das Gefühl, dass mir beim Kickern in der Kneipe weichere Tische mehr Spaß gemacht haben... Wenn die Bälle aber so ausschlaggebend sind, kann es auch daran gelegen haben, hab mir bisher halt nie Gedanken darüber gemacht, an was für einem Tisch ich gerade stehe. Wann/wo könnte ich denn mal probespielen?
 

MaisOui

Mitglied
Registriert
24 Jan 2016
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
In der Lautstärke tun sich wahrscheinlich beide nichts, oder? Ist ja auch noch ein Kriterium in einer Mietwohnung.
 

Kriz

Sehr aktives Mitglied
Registriert
10 Apr 2014
Beiträge
532
Punkte Reaktionen
1
Ort
HH, MA, HD, HP
MaisOui schrieb:
Dein Argument e.t.chen, dass der Leo etwas weicher ist, lässt mich allerdings zögern, denn ich habe das Gefühl, dass mir beim Kickern in der Kneipe weichere Tische mehr Spaß gemacht haben

Das lässt sich nicht so einfach pauschalisieren. Das resultierende Spielgefühl hängt vom Zusammenspiel von drei wesentlichen Faktoren ab.

1. Korpusmaterial
2. Stangenhärte
3. Figurenhärte/Befestigung

Ein Leo hat auf jeden Fall eher weiche Figuren, aber dafür einen harten Korpus aus Tischlerplatte und relativ steife Stangen.
Der Ullrich hat einen Korpus aus MDF, welches ein sehr weiches Korpusmaterial ist, außerdem sind seine Stangen die flexibelsten aller Turniertische (Gut für die Handgelenke? :roll: ). Kompensiert wird hier durch die harten Figuren die mit den Splinten bombenfest auf der Stange sitzen.
Für maximale Direktheit allerdings, sollte man ausschließlich zu harten Komponenten greifen. Hier fällt sofort Lettner ins Gewicht. Der Korpus ist aus Multiplex (sehr festes Holz), die Stangen haben kaum Flex und die Scorer Puppen sitzen auch sehr stramm auf der Stange.

Wenn es ein Tisch für die nächsten Zehn Jahre sein soll, würde ich nach Möglichkeit des Budgets immer zum besten Holzkorpus (Multiplex) greifen. Je härter desto verzugsfreier und, desto stabiler beim Transport. MDF kann sich nach ein paar Jahren schneller etwas "runter gerockt" anfühlen, als ein Tisch mit härterem Korpus. (Je nach Spielbetrieb natürlich).

Also gilt MDF < Tischlerplatte < Multiplex.

Was dir jetzt im Endeffekt am besten gefällt, kann man nur durch Probespielen feststellen. Grundsätzlich lässt sich nachträglich das hauseigene Spielverhalten leicht ändern, indem man mit verschiedenen Komponenten experimentiert (Zb neue Puppen aufzieht).

Ich persönlich finde den Leo mit Scorer Puppen am geilsten.

Aber man nennt mich hier ja auch nicht umsonst den "Figurenwechsler" :p
 

e.t.chen

Experte
Teammitglied
Registriert
28 Apr 2006
Beiträge
2.599
Punkte Reaktionen
134
Ort
Rostock
Kickertisch
Eigenbau
Status
Kickerbau-Freak
Kriz schrieb:
Der Ullrich hat einen Korpus aus MDF

Achtung: Es ging hier um den ProSport und der ist auch aus Multiplex und nicht aus MDF wie all die anderen Ullrichs.
Insofern müsste dieser Ullrich im allgemeinen etwas härter als der Leo sein. Mit verschiedenen Stangenhärten habe ich noch keine Erfahrungen gemacht. Dachte bisher es ist so ziemlich egal, welche Stange man verbaut. Zumindest was die Härte angeht, aber wieder was gelernt. (y)

@Marie:
Die Tische zum Probespielen stehen hier leider nur in Privathaushalten. Einer bei mir und einer bei meinem Teampartner. Aber da finden wir sicher Termine. Ich sehe meinen Teampartner am Dienstag, da kann ich ihn mal fragen. Mein Tisch ist allerdings wie erwähnt ein Ullrich Sport und demzufolge auch aus MDF. Der Vergleich mit dem Prosport ist da etwas schwierig. Aber für Figuren, Spielfeld und alle möglichen Bälle kannst du dir da ein Bild machen.

Du kannst auch am Samstag in den Bunker nach Rostock zum Turnier kommen. Da packen wir zum ersten mal unseren aus dem Schnäppchenthread geschnappten Leo Sport aus. (Der Vorgänger vom Leo Pro_Sport) Der unterscheidet sich zum Leo_Pro_Sport und Leo_Pro_Tournament nur in ein paar Details. Die Unterschiede kann ich dir dann auch alle zeigen und erklären.

Der Lettner den Kriz erwähnt hat kommt für euch bei eurem Budget nicht in Frage? Ich finde der ist fürs Wohnzimmer ideal und mit den neuen Figuren auch ein echt geiler Tisch. Wenn die neuen Figuren den Ullrichball nicht so zerfetzen würden, wäre das für mich spielerisch sogar die beste Kombination und erste Wahl.
 

eumelzock

Moderator
Teammitglied
Registriert
22 Aug 2014
Beiträge
1.850
Punkte Reaktionen
193
Status
-
e.t.chen schrieb:
Mit verschiedenen Stangenhärten habe ich noch keine Erfahrungen gemacht. Dachte bisher es ist so ziemlich egal, welche Stange man verbaut. Zumindest was die Härte angeht, aber wieder was gelernt. (y)

Am besten merkt man das auf umgerüsteten Lehmachern, himmelweiter Unterschied im Ballgefühl zum Ullrich Tournament obwohl die gleichen Puppen drauf sind und der passende Ball bespielt wird. Nicht ganz so krass aber trotzdem spürbar verhält sich das auf nem Leo mit Turnierstangen.
Aus Jux hab ich mal die Scorer auf meinen Ulle montiert, selten so n weiches Spielgefühl gehabt, waren ganz schnell wieder runter ... aufm leo kommen sei goil (y)

Ich würde auch den Lettner mit in Betracht ziehen. Kostet ja eigentlich fast das Gleiche wie der ProSport.
Hier mal ein Testbericht :
http://lukck.blogspot.de/2015/11/tischfuhrer-lettner.html
 

Ryu

Experte
Registriert
2 Apr 2006
Beiträge
2.010
Punkte Reaktionen
0
Ort
Mannheim / Werne
Der Ullrich ProSport wurde von der P4P-Gemeinde nicht sonderlich gut aufgenommen. Ich kann den entsprechenden Thread im P4P-Forum gerade nicht raussuchen, da die Suchfunktion sich totlädt, aber der Hauptkritikpunkt war wohl die Veränderung des Spielverhaltens durch die extreme Steifigkeit des Korpus (Multiplex).
Vielleicht tut es vor diesem Hintergrund ja auch der Ullrich Sport, mit allen Upgrades ca. 900 €. Oder eben der schon erwähnte Lettner.
 

Kriz

Sehr aktives Mitglied
Registriert
10 Apr 2014
Beiträge
532
Punkte Reaktionen
1
Ort
HH, MA, HD, HP
Ryu schrieb:
Der Ullrich ProSport wurde von der P4P-Gemeinde nicht sonderlich gut aufgenommen. Ich kann den entsprechenden Thread im P4P-Forum gerade nicht raussuchen, da die Suchfunktion sich totlädt, aber der Hauptkritikpunkt war wohl die Veränderung des Spielverhaltens durch die extreme Steifigkeit des Korpus (Multiplex).
.

Jap, hatte ich hier bereits angesprochen: http://forum.tischfussball-online.com/post86351.html#p86351 dort findet man auch den Link zum Nachbarforum (y)

Grüße
 

MaisOui

Mitglied
Registriert
24 Jan 2016
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Ja, das hatte ich auch schon gelesen, allerdings hatte ich auch einiges positives über den ProSport gefunden... Ganz schön kompliziert, so ein Kickerkauf :) Den Lettner finde ich übrigens sehr ansprechend!

Danke jedenfalls für die Hilfe, ich habe jetzt schonmal eine etwas bessere Vorstellung von dem Ganzen. Wahrscheinlich fahre ich einfach im Februar mal nach Berlin und spiele dort genau diese drei Tische Probe, ansonsten werd ich mich wohl nie entscheiden können...
 

Kubala

Aktives Mitglied
Registriert
20 Aug 2013
Beiträge
292
Punkte Reaktionen
10
MaisOui schrieb:
In der Lautstärke tun sich wahrscheinlich beide nichts, oder? Ist ja auch noch ein Kriterium in einer Mietwohnung.

Meiner Ansicht nach: Doch. Ich halte den Leo für lauter. Das kommt zum einen durch die auf dem Leo verwendeten Bälle, die härter sind als beim Ullrich, zum anderen durch den metallischen Klang vom Knallbrett im Tor. Wenn das jemand anders empfindet, kann er das gerne sagen; ich höre aber öfters von Leuten, denen die Lautstärke zum ersten Mal auffällt (oder die mit Tinnitus zu kämpfen haben), dass auch die den Leo für lauter halten.

Eine andere Frage ist, wie groß der Unterschied in einer Mietwohnung ist, denn auch der Ullrich kann, richtig bedient, ordentlich knallen. (No kidding: Ein Freund von mir hat mal die Location des TFC Düsseldorf von der Straßenseite aus, ca 100 Meter entfernt, mit einem Schießstand verwechselt). Ich habe bei mir sogar den leisen Ullrich basic extra gepolstert, wodurch er nur noch als Trainingsgerät taugt und nicht für Spiele. Abends spielen wird nicht drin sein und bevor du ein Turnier ausrichtest, sagst du den Nachbarn besser Bescheid. Oder besser noch, lädst sie ein ;)
 

Kubala

Aktives Mitglied
Registriert
20 Aug 2013
Beiträge
292
Punkte Reaktionen
10
ch´saispas, MaisOuis. Die Lettner, die ich kenne, sind so laut wie ein normaler Ullrich und damit immer noch ganz schön laut. Vermutlich weisst du noch von deinen Studienkickertischen, was das heisst. Ich würde auf jeden Fall im Tor und vielleicht auch variabel neben dem Tor Dämm-Material zu Hilfe nehmen.
 

e.t.chen

Experte
Teammitglied
Registriert
28 Apr 2006
Beiträge
2.599
Punkte Reaktionen
134
Ort
Rostock
Kickertisch
Eigenbau
Status
Kickerbau-Freak
Ein Freund von mir hat die Tore an seinen Fireball mit selbstklebenden Bitumenmatten gedämmt (Die nimmt man normalerweise für Rechner) und damit ist das Tore schießen leiser, als wenn man daneben schießt. Vorher haben die Tore gescheppert wie sau.
Mir sind die schon zu leise, aber das ist sicher eher ne Geschmacksfrage.
Bei Bitumen musst du aber aufpassen und noch eine Schicht Klebeband oder Klebefolie drüber kleben, weil das sonst auf die Bälle abfärbt und sie fleckig macht.

Bei Anfängern ist beim Kickern jedoch meist weniger der Torsound, sondern eher das Anschlagen und Gröhlen das Lautstärkeproblem :-D
 

schnulliwulli

Meister
Registriert
29 Aug 2006
Beiträge
3.386
Punkte Reaktionen
40
Ort
in der nähe von Krefeld
Kickertisch
Lettner Nachbau, Lehmacher, Ullrich Sport
Status
Hobbyspieler
Man kann einen Kickertisch mit vielen Dingen dämmen.
Ich persönlich würde aber niemals was in den Kicker/Torraum kleben, schon gar nicht irgendwelche schmierigen Bitumenmatten aus dem KFZ Bedarf.
Ich selber habe das Problem mit meinem Nachbarn, der sein Schlafzimmer quasi neben meinem Kickerraum hat, mit zwei Reststücken von Camping Iso-Matten gelöst. Die kleiden bei mir den Torraum aus. Die sind nur lose "reingesteckt" und können ja nach Bedarf innerhalb von 10 sekunden rein oder raus genommen werden. Manchmal möchte man ja auch den ungedämmten Torsound geniessen.

Und ich glaube auch, das erst mal nicht der Torsound den Nachbarn stören wird, sondern der weit aus größere Lärmfaktor, werden die am Tisch stehenden Menschen sein.
 

e.t.chen

Experte
Teammitglied
Registriert
28 Apr 2006
Beiträge
2.599
Punkte Reaktionen
134
Ort
Rostock
Kickertisch
Eigenbau
Status
Kickerbau-Freak
Die matten zur Rechner Dämmung sind lange nicht so klebrig und schmierig wie die zur Kfz Dämmung. Aber man kann auch alle möglichen anderen Materialien nehmen. Neopren oder Teppichreste bspw.
 

Kubala

Aktives Mitglied
Registriert
20 Aug 2013
Beiträge
292
Punkte Reaktionen
10
e.t.chen schrieb:
Vorher haben die Tore gescheppert wie sau.

Alles eine Frage des Geschmacks, für mich haben die Fireballs den besten Torsound. Dämmen kann man natürlich mit allem möglichen, Fußmatten gehen auch oder Material zur Trittschalldämpfung.
 

MaisOui

Mitglied
Registriert
24 Jan 2016
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Falls es jemanden interessiert - es ist der Lettner geworden :) Danke für die Kaufberatung!
 

e.t.chen

Experte
Teammitglied
Registriert
28 Apr 2006
Beiträge
2.599
Punkte Reaktionen
134
Ort
Rostock
Kickertisch
Eigenbau
Status
Kickerbau-Freak
Herzlichen Glückwunsch! Wollte schon die Tage mal nachfragen, wie der stand ist.

Hast du die neuen oder alten Figuren bestellt?
 

MaisOui

Mitglied
Registriert
24 Jan 2016
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Danke :)
Die alten. Hatte beide Probe gespielt und die neuen haben mir nicht gefallen.
 

kickermotte

Mitglied
Registriert
17 Feb 2016
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
0
Kommt es einem hier nur so vor, als wäre dass hier eine versteckte Umfrage welcher Tisch besser ist?
Sozusagen LeoPro vs. P4P Ullrich :LOL:

OK, Spaß bei Seite :-D


Mais Oui schreibt:
>>Da ich schon eine Weile nicht mehr gespielt habe und sowieso nur Hobby- oder Kneipenniveau habe, nehme ich eigentlich an, dass ich eh keinen sonderlich großen Unterschied merken werde, oder?<<


In der Tat das ODER kann man hier fett unterstreichen:
LeoPro spielt sich nämlich ein ganzes Stück schwieriger als ein P4P Ullrich. Hat also einen etwas höheren Schwierigkeitsgrad. Das liegt am harten und schweren Ball sowie an der kürzeren Spielfläche. Viele LeoPro Spieler mögen das allerdings sehr, weil dann nicht irgendwelche Spieler von anderen Tischtypen oder gerade aus andern Nationen mal eben ihre Technik 1:1 schnell übertragen können. Kann ich bestätigen, hab da bereits ein paar Erfahrungen gemacht. Sogar reine P4P Spieler (auch Master oder Elite) können ihre Technik nicht ohne Training einfach mal eben 1:1 durchziehen. Kneipen oder Hobbyspieler (die sich am P4P immer sehr schnell zurecht finden) kommen meistens überhaupt nicht klar.

Spielarten
Am LeoPro lassen sich sämtliche Spielarten auf der 3er Reihe astrein und super präzise spielen, Pullshots, TickTack Shots, Pinshots, Jets, Harry Kurbler oder Kombos aus verschieden Varianten.
Letztens habe ich am Leo Pro von einem Torwart Gefühlte 20 mal in zahlreichen Spielen exakt denselben Schnittball durch die selbe Lücke kassiert. Eine solche Präzision habe ich so noch an keinem anderen Tisch erlebt, war wirklich beeindruckend.
Am P4P hingegen wird Hauptsächlich Pinshot oder Jet gespielt, Pullshoter brechen sich hier eher das Handgelenk und für TickTackschützen ist der P4P Ball zu leicht.
Torwartspiel am P4P erscheint einem hingegen besser, weil offensichtlich mehr Torschüsse gelingen, gerade wegen Bandentore. Wenn man am LeoPro aber intensiv trainiert, geht auch da alles, man muss es allerdings wirklich drauf haben. Habe mittlerweile jede Form von Banden am LeoPro gesehen, die man von P4P her kennt.
Schlecht geschulte Torhüter sind am LeoPro allerdings total zum Halten degradiert und Fluchen rasch rum.

Bälle
Am LeoPro hat man einen absolut sauberen Ball Lauf und ein einzelner neuer Ball hält bei täglichen Spielbetrieb monatelang durch ohne Macken zu bekommen oder sich großartig abzunutzen, außer dass er Dunkel wird.
Wir haben in unserem Vereinsheim mit einen LeoPro Ball 12 Wochen gespielt und keiner hat sich beklagt, vor allem weil man mit dem Ball vermutlich auch noch in weiteren 12 Wochen alle Schüsse zu 90% genau so hinbekommt wie mit einem Brandneuen.
Am P4P hingegen sind die Original Bälle nach ein paar Spielstunden bereits abgelutscht und werden dunkel wie faule Äpfel, danach geht die Mackenphase los bis der Ball allmählich wie ein Ei über die Platte eiert. Danach werden die Bälle zwar wieder runder an der Oberfläche, sind dann allerdings Dunkel, eiern immer noch und kleben schön.
Also Optimal fürs Kneipendaddeln. :eek:

Pflege:
Bei einem LeoPro Tisch muss man bei täglichen Gebrauch einmal im Monat die Platte abwischen.
Bei einem P4P muss man das alle 3 bis 4 Tage machen, vorausgesetzt man spielt nicht jeden Tag mit 4 brandneuen Bällen, die man danach an eine Kneipe oder so spendet.

Figuren
Am LeoPro wechselt man bei starken wie harten täglichen Gebrauch alle 2 bis 3 Monate eine Figur aus, am P4P nach 7-10 Tagen.

Lager
P4P Lager sind nach ein bis 2 Jahren ausgelutscht und müssen gewechselt werden (gerade die Wechsellager sind anfällig), bei LeoPro reicht ne Lagerreinigung alle 1 bis 2 Jahre.
Vorsicht beim anziehen der Schrauben bei P4P-Lagern ist geboten, minimal zu fest und man hat sofort Schrott.

Standfestigkeit
Die Standfestigkeit von LeoPro Tischen erscheint mir besser.

Torrahmen
Bei P4P braucht man nach ca. 12 Monaten neue Plastikrahmen.
Bei LeoPro sind die Dinger aus Metall, Perfekt.

Mais Oui schreibt:
>>ich habe keine Ambitionen dtfb oder auch p4p zu spielen, der Hersteller an sich ist mir daher egal.<<

Naja, dann empfehle ich einfach den Tisch, der dein Wohnraum verschönert.

Hoffe ich konnte weiterhelfen...
 

dudeheit

Aktives Mitglied
Registriert
20 Dez 2012
Beiträge
227
Punkte Reaktionen
2
kickermotte schrieb:
LeoPro spielt sich nämlich ein ganzes Stück schwieriger als ein P4P Ullrich. Hat also einen etwas höheren Schwierigkeitsgrad.

Also ich finde, dass Zieher/Schieber, Pull-Kicks und TicTac auf dem Ullrich wesentlich schwerer zu spielen sind, als auf dem Leo.

kickermotte schrieb:
Sogar reine P4P Spieler (auch Master oder Elite) können ihre Technik nicht ohne Training einfach mal eben 1:1 durchziehen.
Ohne Training auf dem jeweiligen Tisch fährt kein Spieler auf ein Turnier. Man konnte jetzt in Hamburg sehen, dass P4P-Spieler sehr wohl auch gut auf dem Leo sein können: Bsp. Uli Stöpel gegen Yannick Hansen im Offenen Einzel Finale (http://www.kozoom.com/en/table-soccer/video/11572.html)

Zum Spielstil: Pinshots können auf dem Ullrich mit einer höheren Präzision als auf dem Leo geschossen werden. TicTac, Zieher/Schieber, Pullkicks funktionieren besser auf dem Leo, gerade wegen dem Ball. Mit genügend Training kann man jede Technik auf beiden Tischen mit großer Präzision spielen.

Wegen dem kürzeren Spielfeld beim Leo steht der Torwart im Tor. Das führt meiner Beobachtung nach dazu, dass, wenn der Stürmer den Torwart anschießt/trifft, wesentlich mehr Bälle ins Tor fallen, als beim P4P. Dort ist der Weg ins Tor noch etwas länger und der Ball kann immer noch nach hinten abprallen und den Pfosten treffen. Beim Leo befindet er sich dann direkt im Tor.

kickermotte schrieb:
Bei einem LeoPro Tisch muss man bei täglichen Gebrauch einmal im Monat die Platte abwischen.
Bei einem P4P muss man das alle 3 bis 4 Tage machen, vorausgesetzt man spielt nicht jeden Tag mit 4 brandneuen Bällen
Das Problem ist doch eher der Staub, der sich auf der Spielfläche sammelt und nicht der Abrieb des Balls. Den kann man auch mit der Handfläche entfernen.

kickermotte schrieb:
Am LeoPro wechselt man bei starken wie harten täglichen Gebrauch alle 2 bis 3 Monate eine Figur aus, am P4P nach 7-10 Tagen.
Ich hab bei meinem privaten Ullrich-Tischen in 6 Jahren noch keine Figur wechseln müssen. Im Verein muss höchstens alle 3 Monaten mal eine Figur gewechselt werden, und das bei 4 Tischen. Die Leo-Puppen verlieren öfters mal den Schirm ihrer Mütze


kickermotte schrieb:
P4P Lager sind nach ein bis 2 Jahren ausgelutscht und müssen gewechselt werden (gerade die Wechsellager sind anfällig)
Im Ligabetrieb hast du Recht, aber privat hatte ich noch keine Lager-Probleme. Privat find ich die Wechsellager klasse, weil ich so in 2 Minuten auf einer Seite mit Leopuppen trainieren kann.

kickermotte schrieb:
Die Standfestigkeit von LeoPro Tischen erscheint mir besser.
Also mein P4P steht auch ziemlich gut.


kickermotte schrieb:
Bei P4P braucht man nach ca. 12 Monaten neue Plastikrahmen.
Es geht hier um den ProSport und der hat keinen Torrahmen. 12 Monate sind außerdem übertrieben, aber der Torrahmen ist wirklich eine Schwachstelle.

kickermotte schrieb:
Naja, dann empfehle ich einfach den Tisch, der dein Wohnraum verschönert.
Genau (y)
 
Oben