Kickerstangen - Gewicht?

Fortuna_OS

Mitglied
Registriert
6 Sep 2012
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Ort
Osnabrück
Hallo Leute,

ich hab mir vor gut zwei Monaten einen Knall den Ball von 2010 zugelegt.
Soweit bin ich sehr zufrieden. 8)
Das einzige was mir generell auffällt ist das unterschiedliche Gewicht von Hohlstangen.
In meiner Spielkneipe stehen ein leo-Sport und ein leo.soccer.pro. .
Der Leo-Sport ist nen stück leichtgängiger und somit schneller als der KdB und der Leo.soccer.pro ist noch nen gutes Stück schneller als die beiden anderen Tische.
Nun weiß ich aber nicht genau ob es tatsächlich am Gewicht oder an anderen Atributen der unterschiedlichen Stangen liegt.

Mein KdB hat die Standardthohlstangen aus Deutschland ( sind wohl diese http://www.kicker-sven.de/Kickerzubehoer/Stangen-16-mm/Hohlstange-aus-Deutschland.html )

der Leo-Sport die Power-Force-Hohlstangen

der leo.soccer.pro wird immer nur als Tunierstange beschrieben.

in der Beschreibung haben alle Stangen eine Wandstärke von 3mm. Wie kommt den die unterschiedlich Leichtigkeit bzw. Leichtläufigkeit zustande? :-?
In dem Kickerklaus Stangentest wurden nur Verformungseigenschaften geprüft, während aber kaum irgendwo auf unterschiedliche Gewichte eingegangen wird.
Bisher habe ich den Eindruck gewonnen das die unterschiedlichen Preise nur auf der Unkarputtbarkeit der unterschiedlichen Stangen beruhen. Dies zeigt sich auch darin, das, dass Gewicht der Stangen häufig nicht erwähnt wird. ( kann natürlich größere Schwankungen wegen den teilweise unterschiedlichen Längen geben.)

Mich interessiert also letztendlich ob ich meinen KdB mit z.B. den Contus L4 Stangen auch schneller machen würde.
Da es ein Trainingstisch ist stehen dabei aber nicht die Verformungseigenschaften im Mittelpunkt.

Hoffe ihr könnt mich also über die Unterschiede der verschiedenen Qualitätsstufen aufklären..... :roll:
 

e.t.chen

Experte
Teammitglied
Registriert
28 Apr 2006
Beiträge
2.601
Punkte Reaktionen
136
Ort
Rostock
Kickertisch
Eigenbau
Status
Kickerbau-Freak
Hm, ich denke das wird weitgehend an den Lagern liegen.
Es gibt bei Leonhart bspw. ein Nylon-Gleitlager und ein Leichtlauf-Gleitlager
Es gibt auch tische bei denen das Lager aus Teflon ist (Weiß nicht welches Material beim Leichtlauf-lager verwendet wird)
Das könnte die Unterschiede bei den beiden Leonhart-tischen ausmachen.
Die Lager beim KdB kenn ich nicht.
Wenn du ihn gebraucht gekauft hast... Hast du die Lager mal ordentlich gereinigt? Hilft vielleicht.

Oder ich bin mit den Lagern auf dem völlig falschen Dampfer... (y)
 

skotty

Aktives Mitglied
Registriert
26 Okt 2006
Beiträge
408
Punkte Reaktionen
0
Ort
Ditzingen
Nur mal so...

http://de.wikipedia.org/wiki/Legierung

evtl. liegt das Geheimnis der Qualität ja hier vergraben :)
 

patritsch

Experte
Registriert
31 Jan 2008
Beiträge
2.232
Punkte Reaktionen
0
Ort
Dormagen
Es gibt keine schnellen Stangen. Beobachte mal längere Zeit einen Kickertisch, an dem niemand steht - da bewegen sich die Stangen keinen Millimeter... ;)

Ja ja, leichtere Stangen lassen sich natürlich einfacher beschleunigen, aber das Gewicht ist trotzdem nicht der alles entscheidende Faktor. Die müssen auch sauber in den Lagern sitzen und gut geschmiert sein. Ist das der Fall, muss man mit jeder Hohlstange fix unterwegs sein, und es schadet auch nicht, wenn man sein Spiel mit Vollstangen auf die Platte kriegt. Daher würde ich beim Stangenkauf hauptsächlich auf Qualität und Belastbarkeit achten. Die Contus L4 sind super, damit macht man nix falsch.
 

Wolle

Aktives Mitglied
Registriert
14 Jan 2010
Beiträge
180
Punkte Reaktionen
0
Hallo Fortuna_OS,

die Leichgängigkeit der Stangen wird durch ihre Oberflächenbeschaffenheit bestimmt.
Die guten Hersteller bearbeiten die Stangen nach. d.h. nach der Verchromung werden
sie geschliffen und genau darin liegen die feinen Unterschiede. Ähnlich wie beim
Honen eines Zylinders im Motor werden ganz feine Riefen ins Material gezogen,
meist über kreuz. Dadurch entstehen (beim Motor mikroskopisch kleine Rinnen in
denen das Öl besser haften bleibt, damit der Ölfilm nicht reißt) auf der Kickerstange
ebenfalls kleinste Riefen die das Schiermittel besser anhaften lassen.
Contus L4 Stangen sind mit einem 600-800'er Korn geschliffen. Die Leo Tunierstangen
sind ähnlich behandelt.

An deinem Tisch könnte aber ein anderes Problem sein. Der KdB hat genau wie der
Vector III, Reta-Lager. Beim Vector wird der Innenkern der Lager gegen einen POM
Lagerkern getauscht, aus den bekannten Gründen, dass der originale Kern nichts taugt.
Ob diese auch vor der Auslieferung eines KdB getauscht werden musst du anfragen.
Wenn du also noch die alten Kerne hast, bestell dir bei Kicker-Klaus die POM Kerne.
Dann könntest du anfangen deine Stangen mit 800'er Papier zu schleifen und du wirst
erstaunt sein was man da so rausholen kann. (y)
 

Fortuna_OS

Mitglied
Registriert
6 Sep 2012
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Ort
Osnabrück
Hallo

Also hatte meine Freundin wohl doch mal wieder den richtigen Richer *hüstel*. :roll:
Sie hat auch gleich die Lager verantwortlich gemacht, während ich meinte das es eh bei den besseren Tischen alles Kunststofflager sind und die sich nicht viel nehmen. Hatte vor dem KdB mal die Überlegung nen Chinakracher aufzuwerten und kannte nur die Unterscheidung zwischen den Kunststoff und den Kugellagern.

Das Thema Lager habe ich aber auch wirklich noch nicht viel gesehen ... im Forum oder auf den bekannten Seiten.
Gibts da bedautende Unterschiede bei Teflon, Nylon usw?

Naja die erste Maßnahme ist wohl einfach mal eine Reinigung der Lager, die leider beim schnellen erwartungsfrohen Einbau der Stangen vergessen wurde. :oops:
Wegen Pom bzw. Reta werde ich mich nochmal beim Kickersven informieren ( der KdB ist ja sein Produkt). Wenn das alles nichts nützt kann ja immernoch ein neuer Satz Stangen mit veränderten Oberflächenbeschaffenheiten besorgt werden. Aber neue Lager sind ja zum Glück erstmal wesentlich günstiger.

Bin ein bisschen von Wolles Fachwissen beeindruckt, :eek: während Andere noch von sich selbst bewegenden bzw. nichtbewegenden Stangen sprechen 8)
mir ist schon klar, dass diese Veränderungen nicht meine miserable Technik ausgleichen. :LOL:
Aber ist ja immer gut das eigene Trainingsgerät dem Kneipenwettkampfgerät anzugleichen.
 

e.t.chen

Experte
Teammitglied
Registriert
28 Apr 2006
Beiträge
2.601
Punkte Reaktionen
136
Ort
Rostock
Kickertisch
Eigenbau
Status
Kickerbau-Freak
Bevor du jetzt evtl irgendwelche Lager bestellst, bau eins aus und miss das Lagerloch. Der Flanschdurchmesser muss passen, sonst bastelst du dich und deinen Tisch "dumm und dämlich" (y)
 

patritsch

Experte
Registriert
31 Jan 2008
Beiträge
2.232
Punkte Reaktionen
0
Ort
Dormagen
Gut, der kritische Hinweis ist angekommen... Ich denke aber tatsächlich, dass man sich bei solchen grundsätzlichen Fragen in zu viel Fachwissen auch verheddern und möglicherweise falsche Schlüsse ziehen kann. So halte ich es für überhastet, aufgrund derartig weniger Stichproben die unterschiedlichen Laufeigenschaften auf konkrete Merkmale der jeweiligen Tischmodelle zurückführen zu wollen. Ich selbst konnte natürlich auch noch nicht genügend Exemplare von jedem der von Dir genannten Tische probespielen, um statistisch relevante Aussagen zu machen - aber bisher habe ich zumindest von jedem der Tische sowohl sehr leichtgängige als auch eher zäh zu spielende Exemplare in den Fingern gehabt. Der Zustand der Lager und die Exaktheit des Zusammenbaus scheinen mir daher wichtiger zu sein als Gewichtsunterschiede bei den Stangen.
 

steph4n

Experte
Registriert
18 Sep 2011
Beiträge
1.164
Punkte Reaktionen
0
Ort
wermelschurchen
e.t.chen schrieb:
Bevor du jetzt evtl irgendwelche Lager bestellst, bau eins aus und miss das Lagerloch. Der Flanschdurchmesser muss passen, sonst bastelst du dich und deinen Tisch "dumm und dämlich" (y)


das brauchst du nicht, die kdb lager haben eine laufhuelse als kern innendrin der getauscht werden kann, da brauchst du kein komplettes lager. der kickersven hat das aber nicht im online-shop, also musst du dort anrufen.
 

FrankD

Aktives Mitglied
Registriert
13 Okt 2009
Beiträge
477
Punkte Reaktionen
2
Das Gewicht kann nicht so wichtig sein, sonst würden die Pro's
nicht Ihre Figuren mit Gewichten in den Köpfen noch mal extra schwerer machen !

Zum Thema Stangen:
Nimm mal Chrompolitur aus dem Autozubehör oder von OBI zur Hand und
mach die Stangem richtig glänzend.
Bringt einiges.
Umd natürlich die Lager putzen.
Und wenn Du dann in der Kneipe an einem wenig gepflegten Tisch
stehst und verlierst, liegt es mit Sicherheit an den Stangen !
 

Wolle

Aktives Mitglied
Registriert
14 Jan 2010
Beiträge
180
Punkte Reaktionen
0
Die Gewichte in den Figuren sind nicht dafür da, die Stangen schwerer zu machen, sondern im EINZEL die Figuren waagerrecht stellen zu können ohne dass die Füße ewig nach unten wandern. Früher, ohne Gewichte, hat man die Puppen eher nach oben gedreht. Dann ist aber häufig der Ball am Kopf hängen geblieben.

Bei der Politur muss ich aber wiedersprechen. Wenn die Oberfläche super gut glänzend poliert ist, hält auch kein Gleitmittel auf Dauer.
Dieses wird nämlich an den Lager abgestriffen, somit muss es zur dauerhaften Schmierung an der Stange anhaften können. Der kurzfristige Effekt, dass eine polierte Stange gut läuft liegt daran, dass in der Politur Wachs enthalten ist (wie beim Pronto) und das geht ratz fatz verloren.

Das Lager sieht soaus:
In der Mitte, das ist der POM-Lagerkern von KK
 

Anhänge

  • Contuslager.jpg
    Contuslager.jpg
    20,3 KB · Aufrufe: 2.301

FrankD

Aktives Mitglied
Registriert
13 Okt 2009
Beiträge
477
Punkte Reaktionen
2
Iss doch klar, das mit dem Kopfgewicht.
Lass mir doch meinen Sarkasmus.

Thema Stange:
Genau davon rede ich hier doch die ganze Zeit.
Das Schmiermittel der Wahl, und das ist nicht Steinzeitpronto, sonder Sillikon, muß
nur die Kunststoffoberfläche des Lagers benetzen, um zu wirken.
Und dann ist bei diesem tribologischen System eine sehr glatte Stange sehr von Vorteil.

Wir haben ja hier keine Verbrennungsmotorzustände mit Temperaturen von über 200 Grad,
Wärmeabfuhr sowie Verbrennungsrückstände, die über das Schmiermittel abgeführt werden müssen.
(z.B. im Diesel der Ruß), und das bei Gleitgeschwindigkeiten von bis zu 20 m/s.
Drum lass mal mit Deine Hohnriefen für das Schmieröl die Kirche im Dorf.

Nachtrag:
Ich glaube, ich halte hier (versprochen) einen letzten Vortrag über Gleitlagerungen und
schweige dann für immer.
Ich habe in meinem Beruf schon des öfteren Kunststofflager verbaut, oder besser gesagt
in irgendwelche Maschinen reinkonstruiert. (Dibbl Insch)
Z.B. in einer Maschine, die mit 6000 u/min bei einem Hub von 25 mm lief,
und das ohne Schmiermittel, da Lebensmittelindustrie. 3 Schichtbetrieb.
Natürlich war das hier verwendete Kunststoffmaterial nich irgend ein Zeug.
Auch kein Teflon, es gibt nämlich inzwischen noch wesentlich leistungsfähigere Materialien, nur das ein Satz
Lager für den Kicker aus dem Zeug über 200€ kosten würde.
Der Grund für dieses Material war in erster Linie die hohen Temperaturen, die bei diesem
Einsatz natürlich entstehen.
Der berühmte Reibungskoeffizient ist hier, wie auch bei Teflon, natürlich etwas besser.
Die Betonung liegt auf etwas.
Teflon, oder in dem Fall PEEK, hat ca. 0,08.
Schnödes PA (Polyamid oder vulgo auch Nylon genannt) hat ca. 0,14.
Es ist also wirkich nicht die Welt.
Klar läuft ein Teflonlager etwas besser, vor allem wenn einem gesagt wird: eh guck mal, Teflonlager !
Da legt man dann seine Pranke auf die Stange und schiebt ein paar mal hin und her um
dann mit anerkennendem Nicken zu sagen : mööönsch, total Geil.
In Wirklichkeit kann die menschliche Sensorik den minimalen Unterschied nicht erfassen.
Dafür braucht es dann schon Versuchsaufbauten mit Messwertaufnehmern.

Wenn eine Stange nicht läuft liegt es immer, und ich betone immer an der Oberflächenbeschaffenheit
derselben. Vergesst das Lager. Gesetz dem Fall, daß Lager ist sauber und weist nicht eine
alte, verharzte Pronto Wachsbeschichtung auf.
Sieht man halt nie.
Eine schlechte Oberflächenbeschaffenheit kann natürlich auch an der Stange selber liegen.
Zu große Rauhigkeit.
Meistens aber schlicht und einfach Dreck, natürlich auch im Lager selber.

Und wenn man bei einer wachsbeschichteten (Pronto) Stange/Lager glaubt,
jetzt aber mal mit Silikon zu schmieren wird man natülich Schiffbruch erleiden und
zu dem Schluss kommen: Sille is Sch......
Silikon Funktioniert nur auf einer sauberen, reinen Kunststoffoberfläche.
Ohne Wachszwischenschicht.
Aus dem Grund wird wohl auch immer viel zu viel Sille aufgesprüht, was sich dann
im Sprühnebel auf das Spielfeld, und darüber wiederum auf die Bälle überträgt.

Auf meinem Kicker laufen 4 unterschiedliche Stangen. Die Gleiteigenschaften
steigen mit der Nummer :
1.) Nachvercromte China Billigstange
der Crom war abgeplatzt, die Stange wurde abgeschliffen und noch mal vercromt. Reinfall
2.)Orginool Chinastange
3.)Leonhart Vollstange
4.)Contus L4

Das Lager ist aus Nylon. Schmiermittel SONAX Cockpitspray. Laut Herstellerangabe
sogar Silikonfrei, aber das glaube wer will. Reicht absolut. Seid froh, daß ich keine Ahnung über Jets oder sonst was habe, da würde ich garnicht mehr aufjören :-D
 

maerchenopa

Sehr aktives Mitglied
Registriert
6 Nov 2008
Beiträge
973
Punkte Reaktionen
1
Ort
Stade
Nur mal so am Rande- man kann auch alte Lager aufpolieren. Polieraufsatz für ein Multifunktionswerkzeug (z.B. Dremel) mit Kunststoffpolitur. Eigene Erfahrung, wirkt Wunder.
 

schnulliwulli

Meister
Registriert
29 Aug 2006
Beiträge
3.386
Punkte Reaktionen
41
Ort
in der nähe von Krefeld
Kickertisch
Lettner Nachbau, Lehmacher, Ullrich Sport
Status
Hobbyspieler
FrankD schrieb:
[...]Klar läuft ein Teflonlager etwas besser, vor allem wenn einem gesagt wird: eh guck mal, Teflonlager !
Da legt man dann seine Pranke auf die Stange und schiebt ein paar mal hin und her um
dann mit anerkennendem Nicken zu sagen : mööönsch, total Geil.
In Wirklichkeit kann die menschliche Sensorik den minimalen Unterschied nicht erfassen.
Dafür braucht es dann schon Versuchsaufbauten mit Messwertaufnehmern.]...]

Ich habs immer geahnt ... (y)
 

steph4n

Experte
Registriert
18 Sep 2011
Beiträge
1.164
Punkte Reaktionen
0
Ort
wermelschurchen
FrankD schrieb:
Thema Stange:
Genau davon rede ich hier doch die ganze Zeit.
Das Schmiermittel der Wahl, und das ist nicht Steinzeitpronto, sonder Sillikon, muß
nur die Kunststoffoberfläche des Lagers benetzen, um zu wirken.
Und dann ist bei diesem tribologischen System eine sehr glatte Stange sehr von Vorteil.

du hast recht, silikon ist schon super. nur .... egal wie sparsam damit umgeht, irgendwann sammelt sich der schei* in den puffern und dann verteilt sich das bei jedem anschlagen ueber den tisch. ich spreche da aus erfahrung.
 
Oben