Garlando De Luxe

Benji

Neues Mitglied
Registriert
3 Nov 2010
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
Hallo!
Da dies mein erster Beitrag ist, zuerst was kurzes zu mir:
Ich bin 20, komme aus der Schweiz und habe diesen September in Zürich begonnen zu studieren, was auch der Grund ist, warum ich mir einen Kickertisch zulegen will. Ich hab zwar als Kind immer mal wieder gespielt und auch in Kneipen gelegentlich, aber nie regelmässig. Durch den Kickertisch an der Uni hat sich das jetzt geändert, aber da ich mit meinen Kumpels nicht jedes Mal zahlen will und ich auch zu Hause spielen möchte, soll jetzt ein eigener Tisch her.
Ich habe nicht vor, auf Turnieren zu spielen, sondern nur mit Freunden, auf der Uni und gelegentlich in der Kneipe, deshalb kommt für mich ein superteurer Profitisch nicht in Frage.
Die Kaufberatungen im Forum hab ich mir durchgelesen, aber die L's fallen wegen dem Preis schon mal definitiv weg.
Die Ullrich Tische haben mir eigentlich ziemlich gefallen, und wenn ich eure Meinungen so lese soll das ein ziemlich gutes Preis/Leistungsverhältnis sein, ABER:

Bei uns in den Kneipen wird eigentlich nur auf Garlando gespielt, auch der an der Uni ist so einer. Ich hab mich umgesehen und einen gebrauchten, aber revidierten Garlando De Luxe (http://www.garlando.com/images/prodotti/vetrina/en/17_b.gif natürlich ältere Version) in meiner Nähe gefunden, der versteigert wird. Der momentane Preis liegt bei 400 CHF d.h. etwa 280E, das Angebot läuft noch 3 Tage.
Ich denke, es wäre eine gute Wahl, da wie gesagt, überall hier nur auf Garlando gespielt wird, der Preis total in Ordnung ist (bis jetzt), und ich mich eigentlich wohl fühle auf dem Tisch, obwohl ich keine Vergleiche zu andern Kickern machen kann.

Trotzdem möchte ich fragen, ob jemand von euch Erfahrungen auf diesen Tischen gemacht habt. Ist das eine gute Idee oder soll ich's gleich vergessen? Was denkt ihr über die Haltbarkeit der Dinger? Sind sie von der (Spiel-)Qualität her mit "euren" Tischen vergleichbar? Wie viel würdet ihr für so einen Tisch maximal bieten?

Ich bedanke mich schon mal für die Tipps, freundliche Grüsse

Benji
 

klaschatx

Meister
Registriert
8 Feb 2006
Beiträge
3.233
Punkte Reaktionen
5
Ort
Mülheim an der Ruhr
Moin,

wenn bei euch Garlando gespielt wird und du dich drauf wohl fühlst, ist es eigentlich egal, welche Tische warum woanders gespielt werden. Sprich: dann bleib bei Garlando.

Generell gilt bei den Garlando-Tischen: Standard sind heute Figuren mit gerundeten Füßen. Ältere Tische haben vielleicht die Figuren mit eckigen Füßen ("Blockfüße"). Das ist schon ein riesiger Unterschied, weil mit den alten Füßen ausschließlich "Old School" gespielt wird (Tictac, Schieber, Zieher, Kombis), während die neueren gerundeten Füße auch die aktuelleren Klemmtechniken(Jet, European Frontpin) spielbar machen.

Was die Garlando-Modelle angeht, gibt es zum einen die Champion-Turniertischserie. Kennzeichen: sandgestrahltes Glasspielfeld, kurze Gummipuffer, schwerere Stangen (3 mm Wandstärke). Der ProChampion gefällt mir persönlich von der Architektur her nicht so, weil man damit doch _sehr_ viele Kompromisse=Unterschiede zum "großen" WorldChampion in Kauf nimmt. Der MasterChampion ist dann schon näher dran.

Zum zweiten gibt es dann die Kneipen- oder Bar-Modelle. Dein Deluxe gehört dazu. Kennzeichen und Unterschiede zu den Turniermodellen hier: glattes Glasspielfeld, für das Blocken von Bandenbällen zu lange Stahlfedern als Puffer, leichtere Stangen (2,5 mm Wandstärke).

Robust sind sowohl die besseren Turniermodelle als auch die klassischen Bar-Tische. Du musst entscheiden, was du willst und was dir ausreicht! Hinweis: Bei den Fußprofilen wird es kritisch. Blockfüße sollte man nur kaufen, wenn man sich sehr bewusst dafür entscheiden mag, sich auf Old-School-Play zu beschränken.

Ich hoffe, das hilft ein wenig ...

Grüße
klaschatx
 

Benji

Neues Mitglied
Registriert
3 Nov 2010
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
Da bin ich ja schon mal froh dass ich nicht völlig daneben lieg... :)

Stimmt, das mit den Füssen ist mir auch aufgefallen, und ich hab nachgeschaut, es sind tatsächlich die "Blockfüsse" dran, was mir eigentlich so nicht passt. Weisst du, ob die austauschbar sind?
Dasselbe gilt für die Stahlfedern, könnte man die auch für die Gummipuffer austauschen und hätte dann ein akzeptables Ergebnis?
Wenn man die 2 oben genannte Dinge ändern könnte, würde mir der Kneipentisch eigentlich genügen, aber eben, wenn.... Was meinst du zu dem Preis von ca. 280E im Moment?

Vielen Dank, Gruss
Benji
 

klaschatx

Meister
Registriert
8 Feb 2006
Beiträge
3.233
Punkte Reaktionen
5
Ort
Mülheim an der Ruhr
Garlando verwendet Stangen mit fest aufgegossenen Figuren, stattet daneben aber viele Modelle je nach Exportbedarf mit geschraubten Figuren aus. Ich denke, wenn dein Tisch Blockfüße hat, werden es eher die klassischen aufgegossenen Figuren sein. Eigentlich lassen sich dann nur die kompletten Stangen mit Figuren tauschen. Hier in Deutschland wäre das ein Kostenpunkt von etwa 200 Euro (ganz rund gerechnet). Alles andere sind Bastellösungen - alte Figuren runtersägen und neue geschraubte Reta-Figuren mit den richtigen Füßen montieren. Vielleicht muss man sogar in den Stangen Löcher für die Schraubenmontage bohren? Technisch machbar ist das schon - und das spielerische Ergebnis wäre dann tatsächlich so halbwegs das gleiche wie beim kompletten Stangentausch ;-)

Ob man die Puffer tauschen kann, hängt alleine von der Länge der Stangen ab. Die sind bei Garlando-Tischen ganz genau passend lang, damit man sie überhaupt nach Entfernen der Kugellager mit Figuren und allem aus dem Tisch heraus und wieder hinein bekommt. Ob die Stangen für kurze Puffer allerdings tatsächlich auch noch mal ein Stückchen länger sind als Stangen, die für Federn gedacht sind, weiß ich leider nicht. Das Problem: Wenn du die Feder gegen einen kürzeren Puffer tauschst, lässt sich die Stange weiter in den Tisch ziehen. Dabei muss ihre Länge her geben, dass sie an der anderen Seite nicht aus dem Lager rutscht. Umgekehrt daher: Schaut die Stange bei Federn auf der Gegenseite noch ein gutes Zentimeterchen aus dem Tisch heraus, dann würde ich vermuten: Ja, die Stange ist lang genug für einen Tausch Feder gegen Gummipuffer.

280 Euro ist grundsätzlich sicher in Ordnung, wenn der Tisch technisch und optisch ok ist.

Grüße
klaschatx
 

ebi

Aktives Mitglied
Registriert
11 Dez 2008
Beiträge
35
Punkte Reaktionen
0
Ort
Zürich
Den ProChampion würd ich nicht empfehlen da er die leichteren Stangen hat als der MasterChampion... Ich würd mich erst entscheiden ob du eher in Bars spielst oder auf Turniere gehen willst. In den Bars werden eigentlich überall (Accapulco, Sansibar, Vollmondtaverne sind zu empfehlen) die DeLuxe tischen mit runden Füssen, anschlagendem Torwart, leichten Stangen und Federn gespielt. Auf Turnieren die schwereren Stangen, Gummipufer, durchdehender Torwart.

Ich würd am besten immer ein Auge auf Riccardo halten oder sonst mal im STF oder fordere Forum nachfragen.
 
Oben