Frage zum 360° Schuss...

schroeder

Aktives Mitglied
Registriert
4 Nov 2006
Beiträge
81
Punkte Reaktionen
0
Hallo,
habe mir am Wochenende mal ein paar P4P Turnier Videos angeschaut und festgestellt, dass viele 360 Grad Schüsse machen, jedoch keinen Jet! Da man,soweit ich weiß, jedoch nur maximal 360° drehen darf, frag icjh mich,wie man solche Schüsse hinbekommt, ohne dass die Figur eben meh als 360Grad durchdreht?!
Beispiel ist z.B das Spiel "Müller/Stöpel - Perin/Szüle(Schweiz)"- etes Spiel von der P4PWM-Disc-4...

Die Zeit die verloren geht,wenn man hinter den Ball muss,spart man natürlich mit der Drehung?! Gibt es auch Profis,also richtig gute Leute, die ganz ohne Jett und 360° Drehung spielen?! Oder vereinfacht das Benutzen von Griffgummies/Handschuhe das Drehen?! Ich rätsel....

Vielen Dank für eure Meinungen!!!
 

Master_Skull

Experte
Registriert
16 Mai 2006
Beiträge
1.002
Punkte Reaktionen
0
soweit ich weiss darf der ball vor berührung 359° und nach dem berühren 359° drehen... aber wetten würd cih darauf nicht....
 

schroeder

Aktives Mitglied
Registriert
4 Nov 2006
Beiträge
81
Punkte Reaktionen
0
10,09 macht müller sonen schuss,achtet mal auf seine handhaltung....noch nie gesehen sowas!

@master: das würde natürlich einiges erklären,mal abwarten,was die anderen heir meinen!


hab auch in den p4p regeln nichts dementsprechendes gefunden!
 

schroeder

Aktives Mitglied
Registriert
4 Nov 2006
Beiträge
81
Punkte Reaktionen
0
ja,was war ne zeitzangabe....in dem duell spielt ja herr "schwarzRotGoldHaar" nur selten vorne...wenn er spielt,dreht er fast jedes ma...
 

Master_Skull

Experte
Registriert
16 Mai 2006
Beiträge
1.002
Punkte Reaktionen
0
ich bringe mla ein zitat ausem p4p forum...

Re: Regeländerungen etc. .. Jet ?
geschrieben von: Dominik (IP gespeichert)
Datum: 09. Januar 2007 02:59

Lieber Tommix,
es gibt da einen kleinen Unterschied zwischen dem "Profi-Kurbeln" und dem Kurbeln deiner Kids: Bei den "Profis" darf man nur eine einzige 360 Grad-Umschlag-Bewegung machen, und dann muss die Hand den Griff wieder umschließen. Es ist also ein kontrollierter Schuß und kein wildes Drehen an den Stangen... ; )
Und auch der hier eigentliche Gegenstand der (meiner Meinung nach total überflüssigen) Diskussion, der Jet/Snake Shot, ist ein kontrollierter Schuß, für den dieselbe Regel wie für den Kurbler gilt.
Alles klar?
 

TimoL

Aktives Mitglied
Registriert
29 Dez 2006
Beiträge
37
Punkte Reaktionen
0
Ort
Hamburg
Fernseher schrieb:
die figur darf sich vor der ballberührung um 360° und danach um 360° drehen.

fast richtig. ;-)

die Stange darf sich VOR dem Schuss und NACH dem schuss NICHT um 360° drehen.

wenn man den ball in der frontpin position hat, ist eine volle 360° drehung VOR dem schuss theoretisch und praktisch eigentlich auch :LOL: UNMÖGLICH.

da der mensch ein analog denkendes tier ist, hier nen bildchen.

127fs1773056.jpg


die kunst ist es, dass sich die stange NACH der abschussposition nicht um 360° dreht. das wäre dann das regelwidrige kurbeln.

manchmal kann die entscheidung ohne videoaufnahmen echt schwer fallen, da so ein kurbler gern auch mal "gemurkst" aussehen kann.

EDIT: und hier nochmal der regeltext:

7.1 Drehen mit Ballberührung
Das Drehen der Stangen ist regelwidrig. Drehen bedeutet die Rotation irgendeiner Figur um
mehr als 360° Grad vor oder nach einer Ballberührung. Ein Ball, der durch regelwidriges
Drehen bewegt wird, ist folgendermaßen zu wiederholen: etcetcetc blabla :LOL:

EDIT 2: :roll: Das aktuelle P4P Regelwerk
 

Ryu

Experte
Registriert
2 Apr 2006
Beiträge
2.010
Punkte Reaktionen
0
Ort
Mannheim / Werne
Super, sehr schöne und anschauliche Grafik! Dem Stil nach eindeutig die "Hamburger Schule" ;) Aber mit dem Auszug aus dem P4P-Regelwerk ist klar, dass man die Puppe nicht mehr als 360 Grad drehen darf. 360 Grad wären also noch im Rahmen (ist ja alles eher Theorie, für die Feinheiten bräuchte man echt ne Video-Zeitlupe).

Heiß diskutiert ist in dieser Hinsicht ja der Back-Pin-Jet...
 

TimoL

Aktives Mitglied
Registriert
29 Dez 2006
Beiträge
37
Punkte Reaktionen
0
Ort
Hamburg
Ryu schrieb:
Aber mit dem Auszug aus dem P4P-Regelwerk ist klar, dass man die Puppe nicht mehr als 360 Grad drehen darf. 360 Grad wären also noch im Rahmen (ist ja alles eher Theorie, für die Feinheiten bräuchte man echt ne Video-Zeitlupe).

Heiß diskutiert ist in dieser Hinsicht ja der Back-Pin-Jet...

err. laut regelwerk darf man in der Theorie die stange sogar um exakt 720° drehen, sofern auf den punkt bei 360° der ball geschossen wird, ohne dass es ein regelverstoss ist.

beim backpin gibt es nichts zu diskuttieren. er ist in jedem fall gegen die p4p regeln. der ball MUSS sich von seiner ursprünglichen position, währen des zur seite ziehens, zumindest ein ganz kleines wenig nach vorne bewegen. sonst klemmt der ball.
und somit wird die stange vor dem schuss zu 100% um mehr als 360° gedreht. vielleicht gibt es einige spezialisten, die einen backpin jet mit nur 361° drehung der stange vor dem schuss schiessen können... ist aber trotzdem ein regelverstoss...

127fs1799113.jpg


und ja... ich wäre ein guter anwalt :LOL:

EDIT: bildsche vergessen :roll:
 

Ryu

Experte
Registriert
2 Apr 2006
Beiträge
2.010
Punkte Reaktionen
0
Ort
Mannheim / Werne
...Ich wollte dich nur dazu bewegen, zum Back-Pin-Jet so eine coole Zeichnung zu machen. :-D Ich sehe das genauso, empfinde es aber als Haarspalterei, da es sich um einen völlig kontrollierten Schuss handelt. Es gibt jedoch Gegenstimmen, die folgendermaßen argumentieren:
Man kann, nachdem man aus der Ausgangsposition den Ball schräg nach vorne zur Schussposition hin "angeschubst" hat, mit der Figur noch einmal in die Senkrechte pendeln. Die Ausholbewegung beginnt man erst nach dem Rückpendeln, und hält somit die 360 Grad ein oder bleibt sogar darunter.
 

TimoL

Aktives Mitglied
Registriert
29 Dez 2006
Beiträge
37
Punkte Reaktionen
0
Ort
Hamburg
haarspalterei gehört zum turnier-kickern wie scheisse zur fliege.
... hmm oder andersrum? ... :???:

:LOL:
 

pauli42

Aktives Mitglied
Registriert
23 Okt 2006
Beiträge
88
Punkte Reaktionen
0
Ort
Hamburg
Ryu schrieb:
...Ich wollte dich nur dazu bewegen, zum Back-Pin-Jet so eine coole Zeichnung zu machen. :-D Ich sehe das genauso, empfinde es aber als Haarspalterei, da es sich um einen völlig kontrollierten Schuss handelt. Es gibt jedoch Gegenstimmen, die folgendermaßen argumentieren:
Man kann, nachdem man aus der Ausgangsposition den Ball schräg nach vorne zur Schussposition hin "angeschubst" hat, mit der Figur noch einmal in die Senkrechte pendeln. Die Ausholbewegung beginnt man erst nach dem Rückpendeln, und hält somit die 360 Grad ein oder bleibt sogar darunter.

nope sry, ich glaube nicht das man das so sehen kann. Wie will man das erkennen? Der Schuß und seine Bewegung beginnt nach dem Ballsetup, egal was die puppe macht. Anders wäre es bei einen kick-Schuß hier verläßt der Ball die Puppe und wird mit einer anderen gespielt.

Es ist kein "Schuß"-Reset wenn die Puppe nach hinten pendelt, es bleibt der eine Schuß und somit ist dies gegen die Regeln s. Timo (meiner Meinung). Aufn Turnier würdest du kaum mit deiner Argumentation durchkommen und dem Rest der Welt ist es wohl "egal" :p

Aber immer wieder schön über die Theorie zu philosophieren, hauptsache es macht allen Spaß..

happy foosing
 

schroeder

Aktives Mitglied
Registriert
4 Nov 2006
Beiträge
81
Punkte Reaktionen
0
du hast gewisserweise recht...ich will mir nur nichts angewöhnen und später merken,dass ich so grnicht spielen darf!trotzdem danke für die tolle erklärung und die aufschlussreichen zeichnungen...trotzdem wieder die frage: gibts nen trick das zu timen oder einfach üben? in dem video,was ich am anfagn beschrieben hatte,macht der so komische sachen mit seinem daumen!

gruß
 

Master_Skull

Experte
Registriert
16 Mai 2006
Beiträge
1.002
Punkte Reaktionen
0
also zu beginn hatte ich den snake auch immer zu weit gedreht (wobei das ja wohl nun egal ist man darf ja noch 360 nach dem treffen drehen) und dann habend ei anderen immer gesagt zuw eit, gedreht der schuss zählt nicht....

also hab cih mich hingesetzt und geübt und siehe da: man muss ishc nur merken wo man den unterarm ansetzt und schon macht man nach genau 360 halt :D
 

Selbermacher

Meister
Registriert
20 Feb 2006
Beiträge
3.127
Punkte Reaktionen
2
Ort
Kiel
Kickertisch
Eigenbau
Status
Kickerbau-Freak
Schwer zu erklären, aber ich versuche es mal:

Man hängt die Hand, am Daumen vor den Griff an die Stange.
Dabei berührt der die Hand mit dem obersten Ballen den Griff.
Dann macht man eine leicht kreisende Bewegung mit der Hand (am Daumen aufgehängt), rollt den Griff in der Hand und stoppt ihn mit den Fingern.
Hat also eher Komponenten vom Abroller, wird aber weiter oben in der Hand angesetzt.
(eigentlich schon fast ausserhalb der Hand)

Ich kenne jemanden der den schiesst, allerdings nicht sehr kontrolliert.


Alles verstanden? :-D
 

TommyZero

Sehr aktives Mitglied
Registriert
11 Sep 2006
Beiträge
659
Punkte Reaktionen
11
Ort
Rendsburg
Kickertisch
LLL, Fireball, Ulrich
Status
ambitionierter Hobbyspieler
Ehm, ich auch nicht wirklich...

@Selbermacher : Meinst du das man den Griff quasi zwischen Handballen/Daumenballen einklemmt und die Hand eher seitlich zum Griff hat? :-? Das ist dann aber total normal... wenn ich einen Jet ansetzte und den Ball ein bisschen führen will, dann klemm ich den Griff auch so ein...

Am besten zeigst du mir das die Tage^^ :-D "Daumenjet" - die Lösung des Rätzels naht^^
 

schroeder

Aktives Mitglied
Registriert
4 Nov 2006
Beiträge
81
Punkte Reaktionen
0
hast du keine digicam oder so zur hand,dass de ma schnell nen video drehst?! ich versuche heute nachmittag mal die szene,die ich meine, herauszuschneiden...
 
Oben