Fast Drop Schuss

Dako

Administrator
Teammitglied
Registriert
31 Okt 2004
Beiträge
1.435
Punkte Reaktionen
93
Ort
Hamburg
Kickertisch
Rosch
Status
ambitionierter Hobbyspieler
Auch hier liegt eine Täuschung der Technik zugrunde. Der FastDrop ist eine Mischung aus Gegenschieber/-zieher und PassVolley wobei der Ball als indirekter Drop gespielt wird. D.h. das er - im Gegensatz zu dem DropFake und DopLong - zwar ein wenig bewegt wird, jedoch der eigentliche Schuss wieder an dessen Startposition ansetzt.​

Schusstechnik​

Da sich hier sowohl Vor- als Rückhand als Grundtechnik anbieten, kommen entsprechend der Abroller(Vorhand), als auch die Handgelenkstechnik(Rückhand) in Frage.​

Vorbereitung​

Der Ball wird unmittelbar neben dem Pfosten mittels der Mittelfigur geklemmt, so dass er noch soeben gerade neben den Pfosten in das Tor geschossen werden kann.​

Ausführung​

Liegt der Ball am nahen Pfosten wird zunächst ein Gegenzieher, liegt er am entfernten Pfosten ein Gegenschieber durchgeführt. Jedoch gibt es zwei unterschiede zu diesen Techniken: Der Ball wird so schnell wie eben möglich in die Schub-/Zugposition gebracht, und er wird nicht mit der Mittelfigur eingeschossen. Anstatt den Ball mit der Mittelfigur einzuschiessen lässt man ihn wie bei einem sehr kurzen PassVolley alleine Rollen um ihn dann an seiner Ausgangsposition gerade mittels der entsprechenden Aussenfigur einzuschiessen.​

Täuschmöglichkeiten​

Siehe dazu Täuschmöglichkeiten des Gegenschiebers/-ziehers​

Variationen​

Neben den Täuschmöglichkeiten des Gegenschiebers/-ziehers liegt eine beliebte Variation in einem fliessend hieraus gespielten Tick-Tack. Dabei wird der Ball mit der Aussenfigur nicht eingeschossen sondern volley zur Mittelfigur zurückgespielt und mittig oder am langen Winkel volley eingeschossen.​

Schwierigkeiten​

Die Schwierigkeit liegt vorallem in der sauberen Umsetzung des Gegenschieber/-ziehers und dem nur sehr kurzen Zeitraumes um den entstehenden PassVolley mit der Aussenfigur exakt in den in den Winkel spielen zu können.​

Training​

Neben dem Training der zugrundeliegenden Grundtechnik den Gegenschiebers/-ziehers, ist es am besten sowohl am nahen, wie fernen Pfosten möglichst variabel zu üben.​
 
Oben