Bin endlich fertig, hier mein Resultat

MaMaX

Mitglied
Registriert
2 Jan 2007
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
0
Okay wo fange ich an, ich habe seit längerer Zeit mit dem Gedanken
gespielt einen Tisch zu kaufen. Ich habe früher sehr gerne gespielt aber
der Enthusiasmus hat nie für den letzten Schritt gereicht, ist mir alles
schlichtweg zu teuer gewesen. Durch Zufall entdeckte ich dieses Forum
vor ca. 4 Monaten und mich hat das Fieber wieder gepackt. Nach
sorgsamer Lektüre bin ich zum Entschluss gekommen einen Tisch selber
zu bauen. Zuerst Maße studiert und wieder nachgelesen, gegoogelt und
was weis ich nicht alles gemacht um das Idealmaß für meinen Tisch zu
finden.
Der Plan war erstellt, grob gezeichnet und die Maße eingetragen.
Die Stangen, Figuren, Griffe und alles Sonstige schnell bestellt und dann
gings los. Ich wollte keine sichtbaren Verschraubungen, das Untergestell
sollte abnehmbar sein und der Tisch musste schwer und stabil sein.

Gesagt und getan, hier das Resultat, pünktlich zu Silvester fertiggeworden:
 

Anhänge

  • IMGP1551.jpg
    IMGP1551.jpg
    79,9 KB · Aufrufe: 2.387
  • IMGP1552.jpg
    IMGP1552.jpg
    92,7 KB · Aufrufe: 2.397
  • IMGP1553.jpg
    IMGP1553.jpg
    94,7 KB · Aufrufe: 2.413
  • IMGP1555.jpg
    IMGP1555.jpg
    45,3 KB · Aufrufe: 2.372
  • IMGP1557.jpg
    IMGP1557.jpg
    80,5 KB · Aufrufe: 2.419

Ryu

Experte
Registriert
2 Apr 2006
Beiträge
2.010
Punkte Reaktionen
0
Ort
Mannheim / Werne
Sieht doch ganz schick aus, Glückwunsch! Hättest dich aber vielleicht vor dem Kauf der Einbauteile hier im Forum melden sollen, da die von dir gewählten Komponenten (Griffe, Puffer, Figuren und (Kugel-)Lager) nicht gerade optimal sind... ;)

Außerdem wäre es sinnvoll, die von dir reingestellten Bilder etwas zu verkleinern, teilweise erkennt man aufgrund der Größe nichts.
 

klaschatx

Meister
Registriert
8 Feb 2006
Beiträge
3.233
Punkte Reaktionen
4
Ort
Mülheim an der Ruhr
Ryu schrieb:
Sieht doch ganz schick aus, Glückwunsch! Hättest dich aber vielleicht vor dem Kauf der Einbauteile hier im Forum melden sollen, da die von dir gewählten Komponenten (Griffe, Puffer, Figuren und (Kugel-)Lager) nicht gerade optimal sind... ;)

Außerdem wäre es sinnvoll, die von dir reingestellten Bilder etwas zu verkleinern, teilweise erkennt man aufgrund der Größe nichts.

Soweit ich das von den Bildern her beurteilen kann, sind das keine Kugellager, sondern etwas seltsame vierteilige Gleitlager aus einem relativ weichen Kunststoff. Die gibt es auch bei KK. Ich habe die selber mal verbaut, um Lager bei einem Tisch zu tauschen, in dem Kugellager drin waren, die Stangen aber nicht so ohne weiteres ausgebaut werden konnten. Die Lager spielen sich schon ganz gut - wie lange sie halten, ist eine andere Frage, zu der ich aber auch nichts sagen kann, weil der Austausch so lange noch nicht her ist. Und man hat dann natürlich große Bohrungen, in die andere Gleitlager auch nicht mehr reinpassen.

Zu den Figuren: Wenn das die sind, die ich meine, ist die Fußform so übel gar nicht für Noname-Figuren. Ob man bei einem Selbstbauprojekt nicht trotzdem von vorneherein Leonharts nehmen kann, ist natürlich noch mal eine andere Frage.

Ob ich den Tisch "schön" finde, weiß ich noch nicht, weil ich die Bilder auch noch nicht in Gänze in Augenschein nehmen konnte ;-)

Gruß
klaschatx
 

Master_Skull

Experte
Registriert
16 Mai 2006
Beiträge
1.002
Punkte Reaktionen
0
hast du die banden eigentlich mit einem harten material(resopal, o.ä.) beklebt, oder ist das nur ne folie die über deinen ganzen kicker geht?

ansonsten, nice work man....
 

pucki

Aktives Mitglied
Registriert
30 Mai 2006
Beiträge
383
Punkte Reaktionen
0
Ort
Wendeburg/Peine
hallo

na erstmal glückwunsch zur fertigstellung (y)

ein paar sachen kann man immer noch nachträglich modifizieren

es sieht so aus als wenn das die harten griffe sind

da sind die weichen leonhart griffe wirklich eine verbesserung
mit denen macht das spielen gleich noch mal so viel spass ,weil
sie einfach gut in der hand liegen und griffig sind

welchen ball benutzt du
der leonhart soccer ball ist klasse , da hat sich mein kicker gleich
um welten besser gespielt

wie hast du das spielfeld gebaut?

so wie es aussieht hast du zwischen den beinen überall streben eingebaut
gibt ordentlich stabilität

gruss guido
gruss guido
 

MaMaX

Mitglied
Registriert
2 Jan 2007
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
0
Okay fangen wir mal an, also die Bauteile sind eigentlich nach meinem
Geschmack. Es sind in der Tat doppelt gelagerte Führungen, die Stangen
laufen aussergewöhnlich gut darin und an der Stabilität wüsste ich jetzt
nicht was daran nicht gut sein sollte sind weder weich noch sonst was.
Die Stangen sind original Leonhart, der Ball natürlich auch. Die Figuren
sind die Powerplay bei KK gekauft. Bis jetzt bin ich sehr zufrieden damit,
sehr griffig und sehr präzise zu spielen.
Die Griffe sind weich und ein wenig klebrig, es sind zwar nicht die orig.
Leonhart, aber sagen wir mal sehr gute Kopien davon.
Der Tisch ist mit HPL überzogen und heiss gepresst. Die Spielfläche ist
eine 4 cm dicke MDF - Platte ebenfalls mit HPL überzogen, ich habe die
Ecken natlos hochgezogen. Das Ganze dürfte so um die 140 - 150 Kg
wiegen und hat eine enorme Stabilität, da bewegt sich rein garnichts in
die falsche Richtung.

Ich glaube die verwendete Auflösung war ein wenig überdimensioniert :LOL: ,
bitte den Fehler zu entschuldigen. Die Bilder werde ich schnellstmöglich
verkleinern. Bis denne.
 

Master_Skull

Experte
Registriert
16 Mai 2006
Beiträge
1.002
Punkte Reaktionen
0
hm also 2 störende faktoren sind mir noch aufgefallen:


1. der kcicker steht eindeutig zu nah am herd, das ist ne gut, da wird man immer abgelenkt und will sihc was zu essen machen.... ;-)

2.der ballausgaberaum schein mir wein wenig zu groß, bzw. der holzabstand an dem die bälle "hängenbleiben" recht niedrig, fallen die nicht raus wenn man "krfäftig" spielt? wobei mir die schräge zum ballzurückrollen sehr gut gefällt, ich habe auhc so eine gebaut, habe unten einen winkel um die 72-73°, wie viel hast, du bzw, kommen die bälle sehr schnell heraus?
kannst mal nochen bild vom torinnenraum geben? (wär wohl am besten ;-)
 

MaMaX

Mitglied
Registriert
2 Jan 2007
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
0
Das mit dem Herd ist schon wahr! Zum Glück werden aber die Leckereien
hauptsächlich einen Stock höher zubereitet, hehe.
Was aber viel wichtiger ist, ein Kühlschrank ist in greifbarer Nähe!! (y)

Der Ballauswurf ist zu groß? Nein eigentlich nicht, zumindest empfinde ich es nicht so.
Der Holzabstand ist zu niedrig, ja leider! Der Ball kann drüberrollen.
Ich bin schon am grübeln wie ich diesen, sagen wir mal
Konstruktionsfehler, beheben kann. Die Schräge ist eigentlich OK,
der Ball beschleunigt nicht aussergewöhnlich aber er kann schon
rausfallen, absolut richtig erkannt. Wieviel Grad Schräge der hat kann
ich dir leider nicht sagen, die Schräge hat sich einfach aus den
verschiedenen Maßen so ergeben.
 

klaschatx

Meister
Registriert
8 Feb 2006
Beiträge
3.233
Punkte Reaktionen
4
Ort
Mülheim an der Ruhr
MaMaX schrieb:
PS:
Ich hab nochmal bei KK geschaut, also ich habe doch tatsächlich
die original Leonhart Gummipuffer. :eek: Sollten die wirklich
so müllig sein?
(...)

Die Zieharmonika-Puffer sind die Original-Puffer vom Turniersieger. Ich habe die anfänglich auch auf meinem Tisch drauf gehabt. Das Problem ist, dass zumindest bei den Original-Soccer-Figuren der Abstand zwischen Figur und Bande durch diese sehr breiten Puffer so groß wird, dass man den Ball _immer_ zwischen Figur und Bande durchspielen kann (mit der richtigen Technik). Der Ball kann also nicht geblockt werden. Ich habe deshalb inzwischen auf kurze massive Puffer umgerüstet, wie sie von der Bauart her bei Kickern im Soccer-Stil üblicherweise eingesetzt werden. Die meisten China-Kicker und auch der Ullrich haben noch eine Zwischenform ("geriffelte" Puffer), die etwas weicher sind als die massiven Puffer, aber etwa genau so lang.

Übungstechnisch ist nach meiner Erfahrung die Umstellung allerdings nicht groß. Was man als Passtechnik zur Bande hin mit den Zieharmonika-Puffern gelernt hat, kann man innerhalb einer Stunde dann auch mit den kurzen Puffern spielen. Falls du jetzt also über eine Umstellung nachdenkst: Trainingstechnisch eilt das nicht unbedingt allzu sehr.

Gruß
klaschatx
 

klaschatx

Meister
Registriert
8 Feb 2006
Beiträge
3.233
Punkte Reaktionen
4
Ort
Mülheim an der Ruhr
MaMaX schrieb:
(...)
Der Tisch ist mit HPL überzogen und heiss gepresst. Die Spielfläche ist
eine 4 cm dicke MDF - Platte ebenfalls mit HPL überzogen, ich habe die
Ecken natlos hochgezogen. (...)

Bist du Schreiner, kennst du welche oder hast du das richtig offiziell als Auftrag laufen lassen? Und - eigentlich egal, welcher der Fälle zutrifft - was kostet so etwas ungefähr als Auftrag? Sagen wir mal, nur für das Spielfeld?

Danke und Gruß
klaschatx
 

Master_Skull

Experte
Registriert
16 Mai 2006
Beiträge
1.002
Punkte Reaktionen
0
noch etwas ist mir jetzt bei betrachten der pics aufgefallen....

und zwar die längsverbindung der beine, ist die denn nicht hinderlich beim spielen (man stellt ja das linke bein etwas weiter nach vorne)?
 

MaMaX

Mitglied
Registriert
2 Jan 2007
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
0
Mahlzeit die Herren,

@klaschatx, ich bin kein Schreiner. Was das kostet kann ich dir leider nicht
sagen. Die Platte habe ich als Reststück geschenkt bekommen, kann
allerdings nicht allzuviel kosten. Die Herstellung ist sehr simpel, ein wenig
Leim ca. 5 Minuten unter die Presse. Das teuerste wird wohl das HPL sein.
Ich habe eine relativ große Platte kaufen müssen 3 m². Kosten so um die
15,- EUR/m² hab die Rechnung noch nicht erhalten. Die Presse durfte ich
für umme benutzen. Sobald ich die Rechung für das Holz und etc. habe
werde ich mal nachkalkulieren was mich der Spaß gekostet hat. Die Puffer
sind eigentlich soweit OK. Es stimmt das der Abstand zur Bande etwas
größer ist, der Ball passt auch in Ruhestellung der Figur gerade so
durch.


@Master_Skull, nö passt schon. Der Tisch wird seit Silvester extremst
genutzt. Jeden Tag wird gespielt und keiner hat sich bis jetzt blaue
Flecken am Schienbein geholt. Wenn ich mal darüber nachdenke fällt
mir eigentlich auf das ich sogar relativ gerade zum Tisch stehe.

PS: Ja, ich kenne einen Schreinereibesitzer sehr gut.
 

MaMaX

Mitglied
Registriert
2 Jan 2007
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
0
Langt das Bild auf der ersten Seite??
Oder was möchtest du genau wissen?
 

pauLee

Aktives Mitglied
Registriert
14 Sep 2006
Beiträge
52
Punkte Reaktionen
0
Ort
Dresden
MaMaX schrieb:
Der Holzabstand ist zu niedrig, ja leider! Der Ball kann drüberrollen. Ich bin schon am grübeln wie ich diesen, sagen wir mal
Konstruktionsfehler, beheben kann.
Du könntest im unteren Drittel ein kleine Barriere (wie ein kleines Brett) quer und bischen schräg einbauen. Somit könnten die Bälle daran rollen und gebremst werden und rollen dann nurnoch langsam bis zum Ende ohne mit zu viel Speed über die Kante zu rollen.
 

Master_Skull

Experte
Registriert
16 Mai 2006
Beiträge
1.002
Punkte Reaktionen
0
also cih habe für meine bahn extra etwas feines überlegt, damit das nicht vorkommt, ich habe 2 barrieren eingebaut ;-)

sieht dann ca so aus:
______
| |
| /\ |
| |
|\ /|
| |
|____|
-------

wobei zwischend er durchgezogenen und der gestrichelten ein ca 1auf 1cm hölzchen sitzt das dadurch verhindert dass der ball nach unten hinausfällt....
hach bin jetzt schon froh wenn er fertig ist *träum*

naja das mit den pics hat sichs chon erldigt, hatte mich nur interessiert, ob du solche schrägen gemacht hast....
geht deine schräge von dem einen seitenteil bis zum anderen, oder hast du im torkasten einen "schrägschussschutz", damit nicht das passieren kann was bei alten los der fall ist, dass der ball im freien tail unterm stisch verschwindet und nur durch aufschließen geholt werden kann....?
 

MaMaX

Mitglied
Registriert
2 Jan 2007
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
0
Der Torkasten hat in der Summe 4 Steege, 2 ganz aussen und 2 auf Torhöhe. Die Steege sind so dimensioniert das der Ball nirgendwo
anders hin kann.
Die Schräge verläuft vom Steeg neben dem Tor bis zum äusseren
Steeg.

Desweiteren ist eine schräge Platte eingebaut. Der Ball
wird quasi nachdem er die Torlinie passiert nach unten umgelenkt und
die meiste Energie verpufft dabei. Es gibt natürlich trotzdem einen satten
Sound. Das mit der Schräge für den Ballauswurf passt schon ist ein
sanftes Gefälle, ich habe einfach beim Maße berrechnen den Steeg der
beim Ausschnitt übrigbleibt zu klein dimensioniert. Es geht hierbei wirklich
lediglich um 1 - 2 mm die zu wenig sind um den Ball komplett daran zu
hindern das er rausfällt. Ich denke, ich werde eine Kunstoffkante um
den Ausschnitt kleben und das Problem ist beseitigt. Schau dir mal diese
Skizze an, die erklärt das Meiste.

Gruß
 

Anhänge

  • Torkasten.gif
    Torkasten.gif
    15,9 KB · Aufrufe: 1.731

Master_Skull

Experte
Registriert
16 Mai 2006
Beiträge
1.002
Punkte Reaktionen
0
danke.

wenn cih das richtig sehe hast du 42,5mm rechts und links vom tor bis dein 2. steeg kommt.hm. ich bin bei mir mal von 20mm recht links als genügend ausgegangen ich hoffe das haut auhc hin, oder hast du da shcon probleme.

ich häng mla en kleinen ausschnitt von meiner skizze an.
 

Anhänge

  • bsp.bild trorwand 2.jpg
    bsp.bild trorwand 2.jpg
    52,5 KB · Aufrufe: 1.726

MaMaX

Mitglied
Registriert
2 Jan 2007
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
0
Korrektur: Der Torausschnitt ist 210 mm. Es muß ja noch der Rahmen
berücksichtigt werden. -> 40 mm Abstand.

Der Abstand zum Tor sollte eigentlich keine große Geige spielen, viel
wichtiger erscheint mir die Stärke des zu verwendeten Holzes und
das einigermaßen gleichmässigen Verteilens der Steege auf die Fläche.
Wenn diese Steege zur Gesamtstabilität des Torkastens beitragen sollen,
sollte hier nicht zu dünn gewählt werden.

Ein kleiner Tipp, achte peinlichst auf die Schnitte deiner Bauteile.
Die Kanten sollten exakt rechtwinkelig verlaufen, ansonsten tust
du dich sehr schwer mit dem Ausrichten des Torkastens.

Als Verbindungen habe ich Lamellos verwendet. Der Tisch ist bis auf
die Spielfeldauflage und die Beine, komplett schraubenlos
aufgebaut. Lamellos haben den Vorteil das keine sichtbaren Löcher
notwendig sind und bringen auf Dauer eine enorme Stabilität die mit
Schrauben nicht möglich ist. Nachteil, du mußt genau arbeiten und
ein Fehler beim Zusammenbau kann nicht einfach so korrigiert
werden.
 

klaschatx

Meister
Registriert
8 Feb 2006
Beiträge
3.233
Punkte Reaktionen
4
Ort
Mülheim an der Ruhr
MaMaX schrieb:
(...)

Als Verbindungen habe ich Lamellos verwendet. Der Tisch ist bis auf
die Spielfeldauflage und die Beine, komplett schraubenlos
aufgebaut. Lamellos haben den Vorteil das keine sichtbaren Löcher
notwendig sind und bringen auf Dauer eine enorme Stabilität die mit
Schrauben nicht möglich ist. Nachteil, du mußt genau arbeiten und
ein Fehler beim Zusammenbau kann nicht einfach so korrigiert
werden.

Lamellos so richtig mit Flachdübelfräse? Schick und für manche Zwecke einfach nur genial, wenn man es hat - aber auch ein _ziemlich_ teures Werkzeug. Erinnert mich daran, was man vor etlichen Jahren für recht kleine Oberfräsen auf den Tisch des Hauses legen musste. Deshalb hab ich auch bis heute noch keine (Flachdübelfräse) ;-)

Gruß
klaschatx
 

ypsilon

Aktives Mitglied
Registriert
28 Mai 2006
Beiträge
290
Punkte Reaktionen
0
Ort
Hamburg
klaschatx schrieb:
Lamellos so richtig mit Flachdübelfräse? Schick und für manche Zwecke einfach nur genial, wenn man es hat - aber auch ein _ziemlich_ teures Werkzeug.

Ähm die Bucht sagt anderes:
ebay.de/Einhell-Flachduebelfraese-Lamellofraese

49eur sind nicht die Welt. Ist sicher nicht das beste Werkzeug aber wenn du für das Geld eine Oberfräse kaufst ist das auch nicht die top Quali...

Gruesse
PeeR
 

MaMaX

Mitglied
Registriert
2 Jan 2007
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
0
Ging so mit dem Preis. Ist aber echt ein schönes Werkzeug und vielseitig
einsetzbar. Zweiter Nachteil an der Lamellogeschichte, die Bauteile
brauchen ihre Zeit zum trocknen und ein paar Schraubzwingen sind
Pflicht.

Ich muß aber nochmal betonen das die Verbindungen absolut
bombenfest sind, da bewegt sich echt nichts mehr. Also wenn möglich
dann auf jeden Fall flachdübeln.
 

ypsilon

Aktives Mitglied
Registriert
28 Mai 2006
Beiträge
290
Punkte Reaktionen
0
Ort
Hamburg
Tach.

Glückwunsch erstmal. Thumbs up! sieht gelungen aus!

MaMaX schrieb:
Der Holzabstand ist zu niedrig, ja leider! Der Ball kann drüberrollen.
Ich bin schon am grübeln wie ich diesen, sagen wir mal
Konstruktionsfehler, beheben kann.

Also ich tät da (in Farbe passend zu den Beinen) einfach ein Stück Holf vorschrauben oder Leimen. Das müsste vom Design her gut kommen. Das kannst du dann gleich 2cm drüber Stehen lassen. Dann kann nüscht mehr passieren.

Gruesse
PeeR
 

MaMaX

Mitglied
Registriert
2 Jan 2007
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
0
@ypsilon Genau diese Fräse hab ich auch, für 35,- Euronen im Baumarkt
gekauft mit der gleichen Austattung. Einziges Manko ist die Präzision
der Führungen, hat ein kleinwenig Spiel und das reicht für eine
Ungenauigkeit im Zehntelsbereich. Ich strecke gerade meine Fühler
aus und hab evtl. in näherer Zukunft die Möglichkeit an eine hochwertige
ranzukommen, natürlich zu einem für mich erträglichen Preis :LOL:
Mal schauen was daraus wird. Dann wäre meine jetzige Fräse
über und ich würde die, falls jemand von euch Interesse hat, zu einem
fairen Preis abgeben. Also, stay tuned, ich werde berichten.
 

Tankard

Mitglied
Registriert
23 Nov 2006
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Ort
Heidelberg
Servus

Glückwunsch zu dem Tisch
Zu deiner Überrollproblematik hätt ich noch was
Wenn du die Rampe noch abbauen kannst dann schneit sie doch einfach 5mm kürzer ab als deine Bälle Durchmesser haben
Dann fallen die Bälle in diese Lücke und bleiben da hängen

Gruß Tankard
 

Ähnliche E-Roller Themen

Oben