Lieber Helmut, die Corona Krise hat den Tischfussball in Deutschland hart getroffen. In wie fern hat er Euch als Hersteller getroffen? Musstet Ihr Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken?
Am Anfang der Krise, also im März, haben wir noch eine Umsatzsteigerung erlebt. Der Grund war, so vermuten wir, die verordnete Ausgangssperre. Schulen und Kitas wurden geschlossen, Arbeitnehmer durften von zu Hause ihre Arbeit erledigen und einige wurden schon zu diesem Zeitpunkt in Kurzarbeit geschickt. Tagelang mit der Familie auf engstem Raum zu leben kann anstrengend werden. Natürlich kann Netflix und die Playstation der Langweile entgegenwirken aber auf Dauer ist das für Kinder keine wirklich gute Lösung. Ich habe von einigen Familien gehört, dass sie auf die alten guten und bewährten Gesellschaftsspiele (Karten-oder Brettspiele) zurückgriffen, um die vorhandene Zeit mit der Familie sinnvoller zu nutzen. Anscheinend war auch Tischfussball für einige ein sinnvolles Spielzeug in dieser Isolationszeit.

Ab Mitte April mussten wir plötzlich einen Umsatzrückgang beobachten. Auch dafür gibt es eine Erklärung. Denn im April hatten wir traumhaftes Wetter und in den Medien wurde darüber diskutiert, dass der geplante Sommerurlaub im Ausland nicht möglich sein wird. Dann ist es sehr naheliegend, dass man sich sein Heim mit Garten so schön wie möglich herrichtet falls man auch die Sommertage zu Hause verbringen muss.  Der Zulauf in den Baumärkten speziell in der Gartenabteilung waren in dieser Zeit extrem hoch und der Kauf eines Kickertisches in weite Ferne gerückt.

Jetzt erleben wir gerade die Lockerungsstufen, die aber für uns wirtschaftlich keine positiven Auswirkungen haben. Mittlerweile hat jedes zweite Unternehmen Kurzarbeit angemeldet. Der Arbeitnehmer muss jetzt mit 60% seines Nettogehalts seinen Alltag bestreiten. Einige wissen nicht mal ob sie ihre Arbeitsstelle behalten werden andere haben schon ihre Arbeit verloren. Es ist nur selbstverständlich, dass man in so einer Situation nur das Notwendigste kauft. Ein Kickertisch gehört leider nicht dazu.

Was uns aber wirklich zu schaffen macht, ist die Abstandsregelung von 1,5m. Dadurch ist Tischfussball spielen unmöglich. Solange diese Regelung aufrecht erhalten bleibt solange werden wir Umsatzeinbußen hinnehmen müssen. Zu unseren Kunden gehörten sehr viele Firmen, die sich für ihre Mitarbeiter ein Kickertisch gekauft haben. Dieser Kundenstamm ist fast komplett weggebrochen. Was will man mit einem Kickertisch für den Pausenraum, wenn man 1,5m zu seinem Kollegen Abstand halten muss?

Die momentane Situation ist wirklich für uns schwierig geworden. Auch wir gehören zu den Firmen, die teilweise ihre Mitarbeiter in Kurzarbeit geschickt haben. Die Corona Krise hat auch dazu geführt, dass wir jetzt Infektionsschutzwände anbieten. Für uns eine Möglichkeit die fehlenden Käufe von Kickertischen etwas zu kompensieren.

Was glaubst Du wann in den Vereinen und Bars wieder gekickert werden darf? Wird es jemals wieder so werden wie vor der Corona Krise?
Ich hoffe natürlich so schnell wie möglich. Am Anfang dachte ich, bis Ende des Jahres wird das nicht mehr möglich sein. Wenn ich aber sehe, wie die Gastronomie immer noch leidet obwohl sie geöffnet hat weil auch hier die Abstandsregelung einen normalen Betrieb unmöglich macht, dann kann es sein, dass es bald zu einer Aufhebung der Abstandsregelung kommt.

Auch für sehr viele andere Sportarten hat die Regelung zu einem sofortigen Stopp geführt. Die Vorstellung, dass Millionen von Sportlern bis Ende des Jahres nicht mehr ihren Sport ausüben werden bezweifle ich mittlerweile. Viele davon sind Profisportler, sie leben von ihrem Sport und kosten ihren Vereinen eine Menge Geld. Selbst hier bei uns in Andernach gab es für den Fußballverein einen Spendenaufruf. In diesem Zuge darf man auch nicht die Sportartikel Hersteller vergessen, die davon abhängig sind, dass Sport betrieben wird.

Deshalb gehe ich davon aus, dass in ca. 6-8 Wochen diese Regelung aufgehoben wird.

Wenn das passieren sollte, dann werden einige ganz normal zu ihrem früheren Alltag zurückfinden. Andere wiederum werden vorsichtiger ihren Alltag bestreiten. Jedoch denke ich, dass ein ganz normaler Spielbetrieb in den Kneipen und Vereinen aufgenommen wird ohne großartige Berührungsängste. 

Im Forum hast Du verkündet, dass Ihr Plexiglasscheiben anbietet, die mittels Magneten an den Tisch montiert werden. Wie stabil steht die Scheibe und gab es bereits Anfragen?
Genau wir bieten diese Scheiben seit kurzem an. Mittlerweile gibt es neben der Ausführung mit Magneten eine zum Klemmen, die man auch an Tischen anderer Hersteller ohne großen Aufwand befestigen kann. Beide bieten eine ausrechende Stabilität.

Ja, wir haben schon einige Wände an Kunden verkauft. Die Idee ist auch über einen Kunden entstanden. Natürlich ist diese Wand nicht die optimale Lösung, weil man kein Doppel spielen kann. Wir haben auch an einer Wand getüftelt, die es ermöglicht zu viert am Tisch zu spielen. Diese Konstruktion war jedoch zu aufwendig und damit zu teuer.

Welche neuen Modelle habt Ihr dieses Jahr auf den Markt gebracht bzw. welche Modelle folgen demnächst?
Dieses Jahr haben wir unsere Modelpalette mit einem sehr flexiblen, mobilen und klappbaren Kickertisch erweitert. Das Modell heißt in unserem Shop Ullrich-Compact. Viele Kunden haben bei uns schon vor längerer Zeit immer wieder nach einem platzsparenden Tisch angefragt, den man auch schnell ins Auto packen und mal eben zur einer Feier mitnehmen kann.


Ullrich Compact

Mit diesem Tisch ist aber unsere Modellreihe noch nicht abgeschlossen. Einiges habe ich schon auf Facebook, Instagram und auch hier auf tischfussball-online.com vorgestellt.

Zu einem werden wir den Ullrich-Mini als Trainingstisch in unserem Shop aufnehmen. Der Unterschied zwischen dem aktuellen Tisch ist das flache Spielfeld ohne hochgezogene Ecken. Damit ist gewährleistet, dass du folgende Stangenkombinationen trainieren kannst: Passen von der 2 auf die 5, Passen von der 5 auf die 3 und das normale Schusstraining mit der 3er Reihe. Alles möglich auf engstem Raum.

Als wir den Ullrich-Mini ins Leben gerufen haben, konnten wir noch nicht erahnen was in diesem kleinen Kerl steckt. Jetzt sind noch weitere Ideen basierend auf dem Ullrich-Mini entstanden, die wir auch noch dieses Jahr in unserem Shop anbieten werden.

Zu einem der Couchtisch. Ein Ullrich-Mini ohne Beine auf Rollen mit einer Glasplatte. Ohne das wir diesen Tisch in unserem Shop anbieten haben wir schon einige Kunden damit erfreuen dürfen. Vor allem kam dieser Tisch sehr gut bei unserem letzten Messeauftritt in München auf der ISPO an.


Ullrich Mini Glastisch

Dort hatten wir auch den Ullrich-Mini als Stehtisch-Variante aufgestellt, der sich auch hoher Beliebtheit erfreute.  Dieser Tisch ist auch mit einer Glasplatte versehen und steht auf Rollen. Ein Idealer Tisch für alle Veranstaltungen jeglicher Art. Bei diesem Tisch kann man sein Getränk abstellen und in einer geselligen Runde miteinander plaudern oder noch mal kurz einen Ball eintüten. Also ein Tisch der nicht nur funktional ist, sondern noch einen Spaßfaktor mitbringt.

Wir hoffen mit diesem Tisch auch Kneipen anzusprechen, die es sich bis jetzt nicht erlauben konnten durch Aufstellen eines Kickertisches Sitzplätze zu verlieren. Mit dem Ullrich-Mini Stehtisch besteht die Möglichkeit beides unter einem Hut zu bekommen.

Das Thema Tischfussball in Verbindung mit Möbel zu kombinieren begleitet mich schon eine ganze Weile. Hier gibt es noch weitere Ideen. Ob wir dieses Jahr oder nächstes Jahr die Ideen angehen werden weiß ich momentan noch nicht.

Tatsächlich gibt es neben Tischfussball als Hobby und Sport noch ein weiteres sehr großes und umfangreiches Thema, das wir gerade aufrollen. Dazu möchte ich aber noch nichts verraten. Wir stehen erst jetzt am Anfang und wissen noch nicht wie die Sache ausgehen wird.

Vielen Dank für das Interview!

Adresse:
Ullrich Sport
Rasselsteinstraße 8-10
56626 Andernach